Gürtelrose-Impfstoff

Shingrix weiter knapp: Apothekerin ist sauer Carolin Ciulli, 19.07.2019 08:29 Uhr

Berlin - Die Impfung gegen Gürtelrose wird seit Mai für bestimmte Versicherte von den Krankenkassen übernommen. Die Nachfrage war groß – kurz darauf gab es bei Shingrix von GlaxoSmithKline (GSK) einen Lieferengpass. Eigentlich sollte im Juli wieder geliefert werden, doch die Ware verzögert sich weiter. Apothekerin Doris Zeltner kann die Industrie nicht verstehen und sorgt sich um angeimpfte Patienten.

Der Totimpfstoff gegen Herpes Zoster ist seit Mai für ausgewählte Patientengruppen Kassenleistung. Bereits ab dem 50. Lebensjahr haben Patienten, die durch eine entsprechende Grunderkrankung oder Immunschwäche besonders gefährdet sind, Anspruch auf die Impfung. Zu den Erkrankungen zählen unter anderem rheumatoide Arthritis, chronisch entzündliche Darmerkrankungen sowie Diabetes mellitus.

Zeltner begrüßt die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO), den Impfstoff zur Kassenleistung machen zu lassen. Die Inhaberin der Einhorn-Apotheke im fränkischen Haßfurt versorgte direkt im Anschluss zehn Kunden. Als sich daraufhin der Engpass abzeichnete, bestellte sie noch schnell zwei 10er-Packungen. Denn zur Grundimmunisierung sind zwei Impfdosen zu je 0,5 ml nötig.

Die Apothekerin rief kürzlich bei GSK an und wollte vom Hersteller wissen, was sie den angeimpften Patienten jetzt raten sollte. „Die haben sich rausgeredet“, sagt sie. Sie habe lediglich eine „Wischiwaschi-Antwort“ erhalten. „Das kann ich als Unternehmen doch nicht machen. Die Lage ist höchst unbefriedigend.“ Sie selbst hatte sich vorsorglich die Kundennamen notiert und glücklicherweise noch zwei 10er-Packungen erhalten. „Ich konnte die versorgen, die bei mir zuvor ihre erste Dosis erhalten haben.“

Die zweite Impfung erfolgt im Abstand von zwei Monaten auf die erste Dosis. Wenn nötig, kann die zweite Gabe auch mit einem Abstand von zwei bis sechs Monaten erfolgen. Zeltner musste zuletzt mehrere Kunden wegschicken, die die zweite Ration abholen wollten. Die zweite 10er-Packung hatte sie an eine Arztpraxis weitergegeben. Die bayerische Landesapothekerkammer (BLAK) hatte per Rundschreiben mitgeteilt, dass der Impfstoff bis Ende des Jahres als Sprechstundenbedarf abgegeben werden darf.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

TV-Spots für IhreApotheken.de

Zukunftspakt wirbt zur Primetime»

Petite Provence

Aromatherapie aus Nordrhein-Westfalen»

Spark-Übernahme Ende 2019?

Roche hebt Umsatzprognose wieder an»
Politik

Botendienst, Nachtdienst, BtM

Kabinett: Höheres Honorar ab Anfang 2020»

Masernschutzgesetz

Grippeimpfung: Anhörung ohne Apotheker»

Digitale-Versorgung-Gesetz

KBV: Keine App ohne Arzt»
Internationales

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»

USA

Mehr Tote und Verletzte durch E-Zigaretten»
Pharmazie

Phytopharmaka

Akuter Husten: Prospan in Leitlinie»

Migränetherapie

FDA: Lasmiditan zur Akutbehandlung»

Hämophilie

Bayer: Kogenate wird durch Kovaltry abgelöst»
Panorama

Ein Jahr nach der Tat

Geiselnahme in Apotheke: Täter bleibt Pflegefall»

Ernährungs-Screening

Warnung: Mangelernährung in Krankenhäusern und Pflegeheimen»

Überfall in Hamburg

Helikopter, Hunde, Sperrung: Apothekenräuber weiter flüchtig»
Apothekenpraxis

PTA-Reform

3 Jahre PTA-Ausbildung: Schulleiter warnt vor Fachkräftemangel»

Arzneimitteldefekte

Apotheker startet Petition gegen Lieferengpässe»

Kriminalität

Rezeptbetrug: Angestellte geständig, Apotheker in U-Haft»
PTA Live

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»

Rundumblick gefordert

Über die Bedeutung der Psychologie in der Offizin»

Aalen

PTA-Schule mit Fitnessstudio»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »