Bürgermeisterwahl: PTA-Schülerin holt 19 Prozent

, Uhr
Berlin -

Eine PTA-Schülerin als Bürgermeisterin? In Haselünne in Niedersachsen hat Hannah Vergeld in ihrer ersten Kandidatur gegen den langjährigen CDU-Kandidaten knapp jede fünfte Stimme geholt. Die 23-Jährige freut sich über den Ausgang und will weiter politisch aktiv bleiben.

Am Sonntag wählten die rund 14.000 Einwohner Haselünnes einen neuen Bürgermeister. Vergeld trat gegen den amtierenden Ortsvorsteher Werner Schräer an. Der CDU-Politiker ist seit 2004 im Amt und wurde 2011 wiedergewählt. Er holte 80,9 Prozent der Stimmen, Vergeld erreichte bei ihrer Premiere 19,1 Prozent. „Ich bin mehr als zufrieden mit dem Wahlergebnis“, sagt sie.

Das Resultat habe ihre Erwartungen überstiegen. „Wir konnten auch die Wahlbeteiligung anheben, was eines unserer Ziele war. Wir haben alles richtig gemacht.“ Vergeld ist Mitglied von „Die Partei“, die 2004 von Martin Sonneborn gegründet wurde. Die politische Organisation ist nicht im Rat der Stadt vertreten, weshalb die angehende PTA im Frühjahr von Tür zu Tür ziehen musste, um überhaupt eine Zulassung für die Wahl zu erhalten.

Vergeld steht kurz vor ihrem Examen. Anfang Juli wird sie den schulischen Teil beenden und im August ein halbjähriges Praktikum in einer öffentlichen Apotheke beginnen. Wo es sie danach hinzieht, ist noch offen. „Ich wollte mich bei der Krankenhausapotheke in Lingen bewerben oder vielleicht in die Industrie gehen“, sagt sie.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Beeinflussung von Metastasen
Palmfett, Rezeptoren und Krebs »
Strafrechtler Dr. Patrick Teubner
FAQ: Gefälschte Impfausweise »
Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Beeinflussung von Metastasen
Palmfett, Rezeptoren und Krebs»
Strafrechtler Dr. Patrick Teubner
FAQ: Gefälschte Impfausweise»