Als PTA im Notdienst

, Uhr

Viele treibt es aus der nächsten Notfallpraxis mit Rezepten über Antibiosen zu uns. Den Großteil bilden jedoch Kunden mit starken Erkältungen, Magen-Darm-Problemen oder akuten Schmerzen.

Eine sehr große Gruppe sind aber auch Eltern, die für ihre Kinder dringend etwas benötigen. Sei es etwas gegen Zahnungsbeschwerden, einen neuen Hustensaft oder Fieberzäpfchen.

Auch die Nachfrage und Beratung zur Pille danach ist im Notdienst sehr hoch. Mittlerweile fahren wir den Bestand vor dem Notdienst nochmal hoch, damit auch wirklich genug an Lager ist, denn einmal wurde es knapp.

Ich war wirklich erstaunt, wieviele Anwohner den Notdienst brauchen, beanspruchen und auch zu schätzen wissen. Wir hatten bisher immer alle Hände voll zu tun und es ist gut, dass wir zu zweit sind. Mir ist aufgefallen, dass die Kunden im Notdienst wesentlich geduldiger sind. Kein Hufescharren, Tippeln oder demonstratives Seufzen. Was da zurückkam, war schlicht und einfach Dankbarkeit, dass ihnen in ihrer Not geholfen wurde.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres
US-Staatsanwälte schreiben an Zuckerberg
Facebooks Umgang mit Impfgegnern»
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»