Kabinettsbeschluss zum Sparpaket

Hier lobt Lauterbach die Apotheken – und knöpft ihnen 120 Mio. Euro ab

, Uhr
Karl Lauterbach spart bei Pharmaindustrie und Apotheken.Foto: Andreas Domma
Berlin -

Vergiftetes Lob und offenes Misstrauen. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) lobt die Apotheken – und knöpft ihnen gleichzeitig 120 Millionen Euro pro Jahr ab. Die Warnungen der Pharmaindustrie schlägt er in den Wind: Es gebe keinen Beweis, dass der Inflationsausgleich nicht ausreiche, erklärte er auf die Frage, ob eine Verlängerung des Preismoratoriums in Zeiten der Rekordinflation die richtige Maßnahme sei. „Wir sehen keine Abwanderung. Wir sehen keine Insolvenz. Aber wir sehen weiter Gewinne“, so Lauterbach. „Man muss unterscheiden zwischen dem, was vorgetragen wird und teilweise auch plausibel klingt, und dem, was empirisch zu sehen ist.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
„Die Sache ist es in jedem Fall wert“
Hänel schließt trotz Vertragsstrafe
Arzneimittelausgaben auf Höchststand
BKKen fordern neues Spargesetz

APOTHEKE ADHOC Debatte