Hennrich: DocMorris/Teleclinic genau anschauen

, Uhr

Berlin - CDU-Gesundheitspolitiker Michael Hennrich wird 2021 erneut für den Bundestag kandidieren: 97,5 Prozent der CDU-Delegierten nominierten Hennrich für das Direktmandat im Baden-Württembergischen Wahlkreis Nürtingen. Hennrich will den Apotheken im Zeitalter der Digitalisierung den Rücken stärken. Daher sieht der Gesundheitspolitiker die Übernahme der Teleclinic durch DocMorris kritisch: „Das müssen wir uns genauer ansehen“, so Hennrich gegenüber APOTHEKE ADHOC.

„Es kann nicht sein, dass unter dem Deckmantel der Digitalisierung die bewährte Trennung der Heilberufe von Arzt und Apotheker ausgehebelt wird“, so Hennrich. Das Edikt von Salerno sei fester Bestandteil des deutschen Gesundheitssystems. Die Übernahme der Teleclinic durch DocMorris sei daher ein „interessanter Vorgang“. Laut Hennrich müssen sich die Gesundheitspolitiker der Regierungskoalition und auch das Bundesgesundheitsministerium mit dieser Entwicklung und deren Konsequenzen intensiv befassen.

In seiner Nominierungsrede sprach sich Hennrich dafür aus, die Freiberuflichkeit im Allgemeinen und auch im Gesundheitswesen zu stärken. Trotz aller Digitalisierung müsse am Ende dem Patienten ein Arzt und Apotheker gegenüberstehen. Die Empathie des persönlichen Kontaktes zum Patienten lasse sich nicht „wegdigitalisieren“, so Hennrich. Die Politik müsse dafür sorgen, dass die Heilberufe auch im Zeitalter der Digitalisierung ihre Aufgaben und Identität behielten.

Für Hennrich war die Nominierung am vergangenen Freitag ohne Gegenkandidaten reine Formsache: Seit 2002 vertritt er den Wahlkreis Nürtingen im Bundestag. Die Zustimmung in den Reihen der CDU war sogar größer als erwartet: 80 von 83 Delegierten (97,5 Prozent) wählten Hennrich und signalisierten damit ihre Unterstützung im anstehenden Bundestagswahlkampf 2021. Dieses Jahr fand die Nominierung unter Corona-Bedingungen statt. Nicht jedes CDU-Mitglied konnte wie sonst üblich über Hennrich abstimmen. Jeder Ortsverband schickte pro 10 Mitglieder stattdessen einen Delegierten.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Weiteres
Zwischenblutungen und unregelmäßige Menstruation
Beeinflusst die Covid-Impfung den weiblichen Zyklus?»
Öffnungszeiten und beschäftigte Mitarbeiter
Corona-Tests: Neue Dokumentationspflichten»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»