Kommentar

GroKo-Enttäuschung: Merkel dümpelt ins Weiter-so Lothar Klein, 12.01.2018 16:02 Uhr

Berlin - Fünf Tage plus 24 zähe Stunden haben CDU, CSU und SPD über eine neue GroKo sondiert. Wer am 24. September diesen Parteien seine Stimme entzog, dürfte sich jetzt bestätigt sehen: Die vorliegenden Inhalte zeichnen ein langatmiges politisches „Weiter-So“. Von Aufbruch, von politischem Mut und neuen Ideen fehlt in den 28 Seiten jede Spur. Das gilt auch für die Anliegen der Apotheker. Das nervige Ringen um eine Antwort auf das EuGH-Urteil geht mit der GroKo – wenn es am Ende tatsächlich dazu kommt – ebenfalls in die Verlängerung, kommentiert Lothar Klein.

Für das Bekenntnis von Union und SPD zur Sicherung der Vor-Ort-Apotheken können sich die Apotheker bis auf Weiteres nichts kaufen. Das ist inhaltsleere politische Lyrik – schöne Worte, mehr nicht. Sogar die FDP könnte diese Passage mitzeichnen, obwohl sie eine völlig andere Apothekenlandschaft vor Augen hat. Jeder definiert die politische Heilslehre für die Pharmazeuten auf seine ideologische Weise. Das Tauziehen um die konkreten politischen Antworten wird also in den bevorstehenden Koalitionsverhandlungen erneut die Nerven strapazieren.

Aber dafür hat sich die Ausgangslage durch das Honorargutachten verändert. Es gibt mit den 256 Seiten einen politischen Tauschgegenstand mehr. Wenig überraschend, aber sehr wahrscheinlich dürfte daher am Ende ein Kompromiss stehen, der den Apotheken einen Fonds zur Sicherung der flächendeckenden Versorgung beschert und zugleich das Rx-Versandverbot verweigert. Damit wäre so gut wie nichts gewonnen, aber für die Apotheken am Rande des Existenzminimums vieles verloren.

Ob es dazu kommt, steht aber noch in den Sternen. Denn keineswegs ist gewiss, dass die SPD-Basis das sich abzeichnende politische Programm einer neuen GroKo für attraktiv genug hält, um in den sauren Merkel-Apfel zu beißen. Die SPD kann bei der zum Big-Point hochstilisierten Bürgerversicherung wieder nicht liefern. Dafür soll sie der Erhöhung des Wehretats um zwei Milliarden Euro zustimmen. Das wird schwierig. Unter dem Strich ist die Liste der GroKo-Trophäen, die die SPD-Führung ihrer Basis präsentieren kann, nicht überzeuge

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Zur Rose/Shop-Apotheke: Ritt auf der Rasierklinge»

Packungsdesign

Blaue Deckel, breite Packungen und Selbsterklärungen»

Versandhandel

Shop-Apotheke holt halbe Milliarde»
Politik

GSAV-Entwurf

Chaos um Importklausel: Erst gestrichen, jetzt neu gefasst»

OTC-Switch

Hydrocortison 1 Prozent bald OTC?»

Apothekenreform

Kiefer: Mehr Dienstleistungen, mehr Honorar»
Internationales

USA

Mundipharma: Gründerfamilie muss vor Gericht»

Apothekenketten

Walgreens und Microsoft gehen gemeinsam auf Datenjagd»

Versorgung in Großbritannien

Brexit: Pharmaverbände befürchten Engpässe»
Pharmazie

Warnhinweis für hormonelle Kontrazeptiva

Pille: Auf Depression folgt Suizid»

Nitrosamin-Verunreinigungen

Losartan/Irbesartan: CEP-Entzug für China»

Grippeimpfstoffe

Vaxigrip Tetra: Sanofi organisiert 79.000 Impfdosen»
Panorama

Prüfungsvorbereitung

Erstis: „Ich frage mich, wann ich das alles lernen soll“»

Medikamenten-Hilfsprojekt

Easy-Apotheke + Kneipe = Obdachlosenhilfe»

Hilfsmittel

Das Inkontinenz-Dilemma»
Apothekenpraxis

Sprechstundenbedarf retaxiert

Grippeimpfstoffe: 5 Euro Strafe pro Dosis»

Lagerbereinigung wegen Securpharm

Großhandel will Retouren verhindern»

Pilotprojekt

Notdienst: Apotheken-Terminal in der Arztpraxis»
PTA Live

PTA-Schule Castop-Rauxel

Klassentreffen aus traurigem Anlass»

LABOR-Download

Checkliste: Fertigarzneimittelkontrolle»

Trier

Schnuppertag für den PTA-Nachwuchs»
Erkältungs-Tipps

Internationale Erkältungstipps

Grappa-Milch und Hot-Toddy: Hausmittel aus fernen Ländern»

Abwehrkräfte

Immunsystem: Der wichtigste Schutzschild»

Nasenschleimhaut

Winter: Stress für die Nase»