Tarifverhandlungen

„Filialleiter nach Verantwortung bezahlen“ Carolin Bauer, 20.07.2018 09:55 Uhr

Berlin - Sechs Berufsgruppen gliedert der aktuelle Gehaltstarifvertrag auf: Approbierte, PTA, PKA, Apotheker- und Apothekenassistenten sowie Pharmazie-Ingenieure. Das soll sich aus Sicht der Adexa ändern. Die Apothekengewerkschaft fordert in den aktuellen Tarifverhandlungen, Filialleiter als eigene Berufsgruppe zu entlohnen. Die Inhaber lehnen dies ab.

Die erste Verhandlungsrunde zwischen Adexa und dem Arbeitgeberverband Deutscher Apotheker (ADA) ist gescheitert. Vergangene Woche trafen sich beide Seiten zu Tarifverhandlungen. Die Angestellten forderten 5,6 Prozent mehr Gehalt, die Inhaber boten nach dem Vorbild des seit Jahresanfang geltenden Tarifvertrags mit der TGL Nordrhein durchschnittlich 3 Prozent mehr.

Das Konzept, Filialleiter beziehungsweise Angestellte, die sich regelmäßig fortbilden, besser zu stellen, wurde ebenfalls abgelehnt. Der Arbeitgeberverband Deutscher Apotheken (ADA) soll laut Adexa klargestellt haben, dass es dafür keine Notwendigkeit gebe. „Die Eigenständigkeit des Filialleiters ist in der Apothekenbetriebsordnung (ApBetrO) vorgesehen, findet aber im Tarifvertrag keine Abbildung“, sagt Adexa-Vorsitzender Andreas May. „Das kann nicht sein.“

Filialleiter sollen aus Sicht der Gewerkschaft wie eine eigene Berufsgruppe behandelt werden. Für die Angestellten soll im Vertrag ein Stufenmodell festgelegt werden. Sie sollen je nach Qualifizierung und Verantwortung mehr Geld erhalten. Geplant sind drei Stufen. „Zusätzlich zum Apothekergehalt soll ein Betrag aufgeschlagen werden.“ Als Abgrenzung sollen die Tätigkeiten dienen: Ein Filialleiter, der sich um 40 Mitarbeiter kümmere, habe eine andere Verantwortung, als einer mit fünf Mitarbeitern und müsse deshalb anders honoriert werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

OTC-Präparate

Coupon-Schlacht zwischen Kytta und Voltaren»

Kosmetik

Sonnen-Serie: Sebamed wagt sich ins Apothekenregal»

eRezept-Studie von Dr. Kaske

Hersteller begrüßen direkten Draht in die Praxis»
Politik

Kassen gehen Minister an

Spahns Gesetz „ohne Vernunft, falsch und gefährlich“»

Europawahl

ABDA: Apotheker haben in Brüssel nicht viel zu melden»

Wechsel im Spahn Ministerium

BMG: Finanzexperte wird Staatssekretär»
Internationales

Herzpatienten gefährdet

Apothekeschließung gefährdet Compliance»

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»
Pharmazie

Analgetika

Paracetamol: Besser 1000 als 500 mg»

Sartane

In zwei Jahren: Maximal 0,03 ppm NDMA und NDEA»

Lieferengpass

Erwinase: Voraussichtlich ab Mitte Mai wieder lieferbar»
Panorama

Bayern

Frau erwacht nach 27 Jahren aus Koma»

Fachschaft Uni Bonn

Kittelwäsche und Noweda-Beauftragter»

Grundschul-Exkurs

Pillen wie zu Fontanes Zeiten»
Apothekenpraxis

eRezept-Studie

Knappe Mehrheit der Apotheker lehnt eRezept ab»

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»

PEI-Erhebung

Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken»
PTA Live

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Schöllkraut

Das Kraut mit den 100 Namen»

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»