„Die Zahl ist beeindruckend – aber nicht überraschend“

, Uhr

Berlin - Von der ABDA fühlt sich Pharmaziestudent Benedikt Bühler vor seinem Auftritt im Petitionsausschuss des Bundestags im Stich gelassen. Ungewöhnliche Unterstützung bekommt er dagegen vom Apothekerverband Westfalen-Lippe (AVWL). Dort hat man Marc Henrichmann (CDU), Mitglied im Petitionsausschuss, für ein Interview gewonnen, das Bühler den Rücken stärken soll.

AVWL: Mehr als 400.000 Unterschriften. Die erfolgreichste E-Petition in der Geschichte des Bundestags. Der Initiator ist ein junger Pharmaziestudent. Sind Sie von der Unterschriftenzahl beeindruckt?
HENRICHMANN: Ja, die Zahl ist beeindruckend. Sie kommt für mich aber nicht ganz überraschend. Bei mir im Wahlkreis spreche ich sehr häufig mit Apothekerinnen und Apothekern. Insofern weiß ich, was ihnen unter den Nägeln brennt. Ich erfahre in diesen Gesprächen immer wieder, dass unsere Apotheker den Wettbewerb nicht scheuen. Aber dieser Wettbewerb muss fair sein. Auch dass viele Bürgerinnen und Bürger die Petition unterschrieben haben, wundert mich nicht. Viele Menschen sind auf eine Versorgung mit Medikamenten und eine gute Beratung in ihrer Nähe angewiesen, und das im Notfall auch an Sonn- und Feiertagen.

AVWL: Haben Sie sich bereits eine Meinung gebildet zu dem Anliegen, den Versandhandel mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln zu verbieten?
HENRICHMANN: Grundsätzlich sehe ich Verbote eher kritisch. Apotheken erfüllen allerdings einen gesetzlichen Versorgungsauftrag. Das muss sich auch in einem besonderen gesetzlichen Schutz wiederfinden. Wichtig ist die hohe Beratungskompetenz. Der Apotheker kennt seine Kunden. Er bemerkt beispielsweise Wechselwirkungen, Fehlanwendungen oder Doppelverordnungen. Deshalb ist der Apotheker unentbehrlich als Lotse im Gesundheitssystem. Es gibt Dinge, die sollte man nicht im Internet bestellen.

Gerade im ländlichen Raum ist die Apotheke darüber hinaus ein Anker im Ort, vergleichbar mit dem Arzt, dem Supermarkt oder der Schule. Sie ist mit entscheidend für die Lebensqualität und die Anziehungskraft einer Gemeinde. Das wird gerade in einer alternden Gesellschaft immer wichtiger.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Booster, Studien, Wirksamkeit
Update Impfstoffe»
Modellprojekt Westfale-Lippe
Grippeimpfung in Apotheken startet»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
„Entscheidet sich mit Einführung des E-Rezepts“
Fiege will für Apotheken ausliefern»
Verschließbare Box mit App-Kontakt
Botendienst mit Fernsteuerung»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»