Linke

Versandhandel: Zu nah an illegal

, Uhr
Berlin -

Die Linke ist kein großer Freund von Versandapotheken. In ihrem Wahlprogramm plädiert die Partei sogar für eine Abschaffung des Versands von Rx-Arzneimitteln. Zur Bundestagswahl hat der Bundesverband Deutscher Versandapotheken (BVDVA) trotzdem zehn Wahlprüfsteine geschickt. Die Linke sieht im Versandhandel jedoch keine Lösung der flächendeckenden Arzneimittelversorgung.

Die Versorgung soll laut Linkspartei wohnortnah erfolgen. Dafür sei ein persönliches Gespräch unerlässlich. Nur dadurch könne der Apotheker auf einzelne Patienten eingehen und die Kommunikation patientenindividuell gestalten.

Aktive und passgenaue Nachfragen müssten selbstverständlich sein. „Diesem Anspruch kann der Versandhandel systembedingt nicht gerecht werden“, so die Linkspartei.

Die Bestellung über Versandapotheken ist demnach „zu unpersönlich“. Außerdem sei für Patienten die „Nähe zum illegalen Versandhandel“ zu groß. Die Linke will laut eigenen Angaben eine „qualitativ hochwertige Arzneimittelversorgung“ sicherstellen und den heilberuflichen Charakter des Apothekerberufs stärken.

Auch das Argument einer ergänzenden Versorgung lässt die Partei nicht gelten: „Wenn aber der Versandhandel gerade die Versorgung in ländlichen Regionen unterstützen soll, erhalten gerade die dort ansässigen Apotheken Konkurrenz“, so die Partei. Der Versorgungssicherheit diene das nicht.

Die Linke begrüßt in ihrer Antwort an den BVDVA außerdem die Erweiterungen der Apothekenbetriebsordnung (ApBetrO) bezüglich der Beratung. Demnach müssen Versandapotheken ihre Kunden darauf hinweisen, dass sie bei der Bestellung eine Telefonnummer angeben müssen. Allerdings gibt es laut Bundesgesundheitsministerium (BMG) für Versender keine Beratungspflicht.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Sars-CoV2-Arbeitsschutzverordnung verlängert
Hygienekonzept: Was gilt in Apotheken?»
Bleibende Beeinträchtigung lange nach Infektion
Post-Covid: Kapillaren verschwinden»
Schlafprobleme bei Kindern möglich
Paracetamol: Gefahr in der Schwangerschaft?»
Diabetiker:innen bekommen Schwierigkeiten
Lieferengpass bei Insuman: Pen statt Patrone»
Fettleibigkeit verschlechtert die Prognose
Adipozyten fördern Brustkrebswachstum»
Funktion der Immunzellen gestört
Zecken: Speichel hemmt Abwehr»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»