Sparpaket „falsch und unfair“

Abda: „Es gibt keine Effizienzreserven“

, Uhr
Berlin -

Die Abda kritisiert die Ankündigung von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD), auch bei den Apotheken den Rotstift ansetzen zu wollen. „Die Apothekerinnen und Apotheker sind entsetzt darüber, dass ausgerechnet sie herangezogen werden sollen, um die Finanzlöcher in der gesetzlichen Krankenversicherung zu stopfen“, so Abda-Präsidentin Gabriele Overwiening.

Lauterbach hat heute die Eckpunkte für sein Sparpaket vorgestellt. Auch bei den Apotheken will er noch „Effizienzreserven“ heben. Auf Nachfrage von APOTHEKE ADHOC wollte sich der Minister nicht weiter dazu einlassen, wie und in welchem Umfang er bei den Apotheken sparen will.

Overwiening weist die Pläne strikt zurück: „Die Apotheken sind jetzt schon hoch effizient, da gibt es keine Effizienzreserven mehr.“ Der Anteil der Apotheken an den Ausgaben der GKV sei in den vergangenen Jahren immer weiter gesunken und liege nur noch bei 1,9 Prozent.

Zudem seien die Apotheken mit der hohen Inflation und den deutlich gestiegenen Tariflöhne ohnehin schon stark belastet, „während gleichzeitig ihre Vergütung für verschreibungspflichtige Arzneimittel seit Jahren zu Unrecht eingefroren ist“, so die Abda-Präsidentin. An den Apotheken zusätzlich sparen zu wollen sei dramatisch, falsch und unfair.

Für den kommenden Herbst und Winter müssten die Apotheken sich im Kampf gegen die nächste Pandemie-Welle erneut rüsten. „Vor diesem Hintergrund ist es besonders befremdlich, wenn der Minister Kürzungen ankündigt und zeitgleich auf die Unterstützung der Apotheken in der Pandemie-Bekämpfung setzt“, so Overwiening.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Falsche Signatur des HBA
Friedenspflicht beim E-Rezept »
Ärztekammer streicht Zusatzbezeichnung
Lucha kritisiert Abkehr von Homöopathie »
Mehr aus Ressort
Wettbewerbsrecht in der Praxis
Telemedizin und falsche Fachärzte »
Falsche Werbung und obskure Siegel
Die kleinen Sünden der Krankenkassen »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Bayern fordert Nachschärfungen
Debatte um Infektionsschutzgesetz»
Namensänderung bei Janssen-Impfstoff
Jcovden: Apotheken können aufklären»
Schärfere Maßnahmen geplant
Affenpocken: USA rufen Notstand aus»
Per Aufkleber Daten über den Körper
Ultraschallpflaster: Blick ins Innere»
Eine seltene Genmutation erweist sich als Glücksfall.
Weiterer Patient von HIV geheilt»
Erhöhte Schmerzempfindlichkeit am ganzen Körper
Fibromyalgie: Chronisches Syndrom ohne Heilung»
Laborausrüster verstärkt sich im Bereich Biopharmazeutika
Sartorius übernimmt Albumedix»
Antibakterielle Wirkstoffe beeinflussen Antikörper
Antibiotika: Immunantwort bei Babys geschwächt»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»