Roche erhält Zulassungsempfehlung

Xofluza: Neues Mittel gegen Grippe Alexandra Negt, 16.11.2020 14:35 Uhr

Berlin - Roche erhält für das antivirale Medikamente Xofluza seitens der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) die Zulassungsempfehlung. Enthalten ist der Wirkstoff Baloxavirmarboxil. Das Arzneimittel ist für Patienten ab zwölf Jahren indiziert. Die letzte Zulassung eines Mittels gegen Influenza liegt knapp 20 Jahre zurück.

Zur Behandlung der unkomplizierten Influenza soll die Anwendung einer Einzeldosis Xofluza genügen. Die Zulassung soll darüber hinaus auch für die Influenza-Prophylaxe erteilt werden. Baloxavirmarboxil ist ein virostatisch wirksamer Arzneistoff, der gegen das Grippevirus von Typ A als auch Typ B wirksam ist. Der Wirkmechanismus unterscheidet sich von dem der Neuraminidasehemmstoffe in Tamiflu oder Relenza.

Baloxavirmarboxil ist ein CAP-Endonuklease-Inhibitor. Das bedeutet, der Wirkstoff verhindert die virale Proteinbiosynthese, indem die CAP-abhängige Endonuklease gehemmt wird. Hierdurch wird in einen der ersten Schritte des Replikationszykus des Influenzavirus eingegriffen, eine Proteinbiosysnthese aus der viralen mRNA ist nicht möglich. Die CAP-Struktur dient als Erkennungssequenz für die virale RNA-Polymerase.

Der Wirkmechanismus ist innovativ. Die Neuraminidasehemmstoffe wirken dadurch, dass sie die Verteilung der Viren im Körper hemmen. Die wichtigste Aufgabe der Neuraminidase ist es, die von infizierten Zellen neu produzierten Viren freizusetzen. Fehlt die Neuraminidase, bleiben die neuen Viren an der Zelle hängen und können sich nicht im Organismus ausbreiten. Im nächsten Schritt werden sie vom Immunsystem zusammen mit der betroffenen Zelle zerstört.

Die Grippe ist eine der am häufigsten vorkommenden Infektionskrankheiten. Weltweit erkranken jährlich drei bis fünf Millionen Menschen im Rahmen von saisonalen Epidemien an schweren Verläufen. Die WHO schätzt, dass bis zu 72.000 Menschen in Europa jährlich aufgrund von einer Influenza vorzeitig versterben. In der vergangenen Grippesaison betrug die Gesamtzahl der in Deutschland übermittelten, labordiagnostisch bestätigten Fälle rund 182.000. Die Infuenza beginnt schlagartig: Morgens ist noch alles in Ordnung. Von Stunde zu Stunde fühlen sich Betroffene schlapp und haben ein starkes Krankheitsgefühl. Häufig geht der plötzliche Beginn mit trockenem Husten und hohem Fieber einher. Während einer normalen Erkältung ist die Körpertemperatur hingegen meist normal oder nur leicht erhöht. Bei der Grippe wird das Fieber häufig von Schüttelfrost und starken Kopf- und Gliederschmerzen begleitet.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Redhill: Phase-II/III für Covid-Medikament

Orales Upomostat gegen Sars-CoV-2»

Auch bei Nicht-Diabetikern

Covid-19: Hoher Blutzucker als Risikofaktor»

Traurige Grenze überschritten

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland»
Markt

Größtenteils gute Ergebnisse

Öko-Test: Babyöle besser Paraffin-frei»

Zyto-Großhandel

Medios übernimmt Cranach»

Angebliche Sicherheitsmängel

eRezept: Datenschutz-Zoff bei eRixa»
Politik

BMG will Praxis-Portal bauen

Spahn plant Staats-Jameda»

Bundesapothekerkammer

Benkert zum neuen BAK-Präsidenten gewählt»

Nordrhein-Westfalen

Systemrelevante Berufe: Düsseldorf baut Appartments»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Positive Phase-III-Ergebnisse 

Tezepelumab: Weniger Asthma-Exazerbationen»

Neue Dosierung mit innovativer Galenik

Jorveza: Schmelztablette gegen Speiseröhrenentzündung»

Crispr/Cas als Therapiedurchbruch

Mit der Genschere gegen Krebs»
Panorama

Lockerungen der Kontaktbeschränkungen zum Fest

Modellrechnung zeigt „Weihnachtseffekt” im Pandemieverlauf»

Leukämiekranke in der Pandemie

Stammzellspender verzweifelt gesucht»

 2014 ähnliche Tat vom Fahrer

Auto mit Protest-Botschaft rammt Tor des Kanzleramts»
Apothekenpraxis

Bundesrat winkt durch

Das Apothekenstärkungsgesetz ist verabschiedet»

Bündnis wird erneuert – und ausgebaut

Phoenix/Linda: Allianz gegen Alliance»

adhoc24

Stundenlohn im Impfzentrum / Masken vom Großhandel / Neuer BAK-Präsident »
PTA Live

Verkauf an Laien

Schnelltest von der Tankstelle »

Corona-Massenimpfung

Einsatz in Impfzentren: PTA wären dabei»

Rekonstitution in Impfzentren

Schleswig-Holstein: PTA sollen Corona-Impfungen zubereiten»
Erkältungs-Tipps

Yoga, Meditation & Co.

Wie Entspannung das Immunsystem stärkt»

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»