Arzneimittelentwicklung

Tabletten senden Einnahmedaten APOTHEKE ADHOC, 15.11.2010 17:43 Uhr

Berlin -

Arzneiformen, die Daten aus dem Körper senden, könnten schon bald zur Anwendung kommen. Denn der schweizerische Pharmakonzern Novartis will in 18 Monaten eine Tablette mit integriertem Mikrochip zur Marktreife bringen und die Zulassung beantragen.

Der sogenannte Ingestible Event Marker (IEM) wurde vom US-Unternehmen Proteus Biomedical entwickelt, mit dem Novartis Anfang des Jahres für rund 24 Millionen US-Dollar eine Kooperation geschlossen hat. Laut Proteus handelt es sich bei IEM um kleine verdaubare Sensoren, die aus Nahrungsmittelbestandteilen hergestellt werden. Die Fertigung koste nur wenige Cents pro Einheit.

Der Chip wird in Arzneiformen integriert und nach der Einnahme durch die Magensäure aktiviert. Vom Magen aus sendet er digitale Signale über das eingenommene Medikament oder die Wirkstärke an einen Empfänger. Der wird entweder auf die Haut geklebt oder in die Haut implantiert. Die Informationen - mit Datum und Zeit versehen - können dann auf ein Handy oder einen Computer übertragen werden - oder via Internet an den behandelnden Arzt. Die Datenhoheit verbleibe aber bei den Patienten, so Novartis.

Der Mikrochip soll laut Novartis als erstes in ein bereits zugelassenes Arzneimittel integriert werden, dass nach Organtransplantationen eingenommen wird. „Wir hoffen, die Patienten mit Informationen zu ihrem Einnahmeverhalten und physiologischen Parametern versorgen zu können.“ Sie könnten somit nachvollziehen, wann sie ihre Medikamente eingenommen hätten, und sich persönliche Ziele setzen, so der Pharmakonzern. Übertragen werden sollen aber auch Daten zu Herzfrequenz, Körpertemperatur, Schlaf und Bewegungen.

Derzeit laufen laut Novartis Gespräche mit den Zulassungsbehörden EMA in Europa und FDA in den USA über Anforderungen für klinische Studien mit dem Sensor.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Weiteres
Markt

Allergiespezialist

Dermapharm schluckt Allergopharma»

Verstoß gegen Health-Claim-Verordnung

Almased verliert mit Erfolgsgeschichte»

Catharina van Delden bei VISION.A

Innovationsfähigkeit: Wie Patienten die Apotheker überholen»
Politik

Parteiaustritt

Schmidt: Habe fertig mit FDP  »

Laschet, Merz, Röttgen, Spahn

Das K-Dilemma der CDU»

Dringlichkeitsantrag zu Lieferengpässen

CSU macht Druck: Arzneimittel-Produktion zurück nach Europa»
Internationales

Herba Chemosan

Engpässe: Apotheker zeigen Großhändler an»

Rumänien

Phoenix kauft sich auf‘s Podest»

Nach Vergiftungsfällen

Noscapin: Behörde gibt Entwarnung»
Pharmazie

Wenn die Dehydrogenase fehlt

5-FU: Nun werden Screeningmethoden geprüft»

Neue Wirtstiere, alte Impfempfehlung

Überarbeitete FSME-Leitlinie»

AMK-Meldung

Heumann: Oxycodon geht Retour»
Panorama

Dank Weihnachtsgeschäft

Douglas wächst kräftig»

K-Frage

Röttgen optimistisch zu Mitgliederbefragung über CDU-Vorsitz»

Jahresbilanz

Gerresheimer steigert Umsatz»
Apothekenpraxis

Kooperation

Exklusiv: Kirchen-Kasse empfiehlt Easy-Apotheken»

Defekte Wärmezellen

Thermacare geht Retour»

Apothekenpflicht

Urteil zu Homöopathie: 100 Prozent Zucker?»
PTA Live

Diabetes mellitus

Fresh-up: SGLT2-Hemmer»

Wundheilungsfördernd und desinfizierend

Rezepturtipp: Zinkoxid und Glucocorticoide»

Wenn Reinsubstanzen nicht verfügbar sind

Kapselherstellung aus Fertigarzneimitteln»
Erkältungs-Tipps

Natürliche Feuchthaltemittel

Wasserspeicher Hyaluronsäure»

Wenn das Kind das Bewusstsein verliert

Notfall: Fieberkrampf»

Schwieriger als gedacht

Richtig Naseputzen und Niesen»
Magen-Darm & Co.

Sodbrennen, Verstopfung & Co.

Typische Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt»

Bakterielle Magen-Darm-Infektionen

Shigellose: Gefährlicher Reisedurchfall»

Infektionen durch Nahrungsmittel

Pilzvergiftung: Von harmlos bis tödlich»
Kinderwunsch & Stillzeit

Narkose, Röntgen & Co.

Operationen in der Schwangerschaft – was geht, was geht nicht?»

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»