Mometason: Hexal kommt zuerst

, Uhr
Berlin -

Allergiker können aufatmen, ab sofort sind rezeptfreie Nasensprays mit Mometason im Handel. Seit 1. Oktober ist das Glucocorticoid unter bestimmten Voraussetzungen nicht mehr verschreibungspflichtig, genauso wie Fluticason. Hexal hat es als erster Hersteller in die Sichtwahl geschafft.

Zum 15. Oktober hat Hexal sein Heuschnupfenspray Mometahexal in die Apotheken gebracht. Das Produkt wird als „Power-Allergie-Spray“ beworben, das besonders wirkstark sei, nur einmal täglich angewendet werden müsse, langzeitverträglich sei und nicht müde mache.

Die bereits im Sommer vorbestellte Ware wurde bereits ausgeliefert, die Werbematerialien sollen erst Anfang 2017 zu Beginn der Allergiesaison nachgeliefert. Auch weiterhin können Apotheken zu den Einführungskonditionen bestellen: Ab 30 Packungen gibt es 28 Prozent, ab 60 Packungen 32 Prozent, zuzüglich gibt es 90 Tage Valuta.

Hexal ist mit Lorano und Cetirizin Hexal nicht nur stark bei den verschreibungsfreien Antiallergika, sondern mit Mometahexal auch Marktführer unter den rezeptpflichtigen Nasensprays auf Glucocorticoid-Basis. Mit 23 Prozent Marktanteil nach Packungen liegt das Präparat aus Holzkirchen vor Nasonex (MSD, 14 Prozent), dem Konkurrenzprodukt von Ratiopharm (9 Prozent) sowie Dymista (Azelastin/Fluticason) und den beiden Budesonid-Präparaten Aquacort und Budes (je 5 Prozent).

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres