Migräneprophylaxe

Großbritannien: Abfuhr für Aimovig APOTHEKE ADHOC/ dpa, 14.01.2019 11:44 Uhr

Berlin - Die Antikörpertherapie ist für Patienten, die unter chronischer Migräne leiden eine vielversprechende Option, die Zahl der Migränetage zu reduzieren. Novartis hat seit Kurzem mit Aimovig (Erenumab) ein Arzneimittel zur Migräneprophylaxe auf dem Markt. In Großbritannien stößt der Konzern mit der Innovation jedoch auf Widerstand – die britische Arzneimittelaufsicht NICE hat Novartis eine Abfuhr erteilt.

Das National Institute for Health and Care Excellence (NICE) ist das britische Pendant zum Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA). Laut einer ersten Überprüfung erachtet die Behörde Aimovig als nicht kosteneffektiv, wie aus einem Entscheidungsentwurf hervorgeht. Die Behörde lehnt den Einsatz des Arzneimittels durch das staatliche Gesundheitssystem National Health Service (NHS) vorerst ab.

Aimvog wurde nicht nur als nicht kosteneffektiv eingestuft. Außerdem sei nicht klar, ob das Arzneimittel auch langfristig wirke. Die Behörde beanstandete, dass die Daten nicht ausreichten, um zu beweisen, dass der monoklonale Antikörper einer Anwendung von Botox (Botulinumtoxin A) in puncto Wirksamkeit überlegen ist.

Für Novartis ist die Beurteilung bereits der zweite Rückschlag in kurzer Zeit. Erst im September hatte die Behörde einen ablehnenden Bescheid für die personalisierte Zelltherapie Kymriah ausgesprochen. Auch in diesem Fall begründete das NICE die Entscheidung mit den zu hohen Therapiekosten. Die Behandlung sei schlichtweg zu teuer.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Neues Produktionsgebäude

Klenk baut an»

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»
Politik

Landes-Weiterbildungsordnung

Ärzte streichen Homöopathie»

Bundesgesetzblatt

Mehr Geld für Notdienst und BtM»

1. Lesung im Bundestag

Masernschutz und ein bisschen VOASG»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung 

Schwarze Flecken, Verfärbte Tabletten und mehr»

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»
Panorama

Arzt baut Krankenhaus in Ghana

„Die Apotheke wird unser Herzstück“»

Brasilien

Apothekenräuber küsst Kundin»

Räumpflicht

Herbstlaub: Fegen ist Pflicht»
Apothekenpraxis

Cornichon oder Salatgurke

Pannenhilfe: Kondomberatung statt Pille danach»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»
PTA Live

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »