EU-Zulassung für NOAK-Antidot in Sicht

, Uhr

Berlin - In den USA ist das Antidot gegen Eliquis (Apixaban, Bristol-Myers Squibb) und Xarelto (Rivaroxaban, Bayer) bereits seit Juni 2018 unter dem Namen AndexXa zugelassen. Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat für Ondexxya (Andexanet alfa, Portola) eine Zulassungsempfehlung ausgesprochen.

Ondexxya hat ein positives Votum als Antidot von lebensbedrohlichen oder unkontrollierten Blutungen unter Apixaban oder Rivaroxaban erhalten, wenn eine Aufhebung der Antikoagulation notwendig ist. Bislang gab es kein Gegenmittel bei Blutungen unter NOAK.

Das Arzneimittel kann zur Behandlung von erwachsenen Patienten eingesetzt werden und wird intravenös verabreicht. Andexanet alfa ähnelt dem körpereigenen Blutgerinnungsfaktor Xa und kann die blutgerinnende Wirkung von Faktor-Xa-Inhibitoren aufheben. Das Arzneimittel besitzt dabei die Funktion eines Köders und bindet spezifisch und mit hoher Affinität an den im Blut befindlichen ungebundenen freien Faktor-Xa-Inhibitor. Somit wird die Gerinnungshemmung des Arzneistoffes aufgehoben. Die Wirkung setzt innerhalb weniger Minuten ein. Der dadurch entstandene Komplex wird über die Leber verstoffwechselt. Die intravenöse Gabe erfolgt in zwei Schritten. Nach der Bolus-Gabe folgt eine kontinuierliche Infusion über einen Zeitraum von etwa 120 Minuten. Ondexxya ist als lyophilisiertes Pulver zu 100 mg in den USA erhältlich.

Wirksamkeit und Sicherheit von Andexanet alfa wurden an 167 beziehungsweise 352 Patienten untersucht. Die Wirksamkeit ist auf eine Umkehr der Anti-Xa-Aktivität bei gesunden Probanden und den vorläufigen Studienergebnissen bei Patienten mit lebensbedrohlichen Blutungen zurückzuführen. Die Aufhebung der gerinnungshemmenden Wirkung von Apixaban und Rivaroxaban erfolgt innerhalb von zwei Minuten nach Applikation.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Professor sieht Hersteller und Behörden in der Pflicht
Humanproteine in Vaxzevria: Nebenwirkungen durch Verunreinigungen? »

Mehr aus Ressort

Experten raten zur Umsetzung
Abwasser zeigt Corona-Entwicklung »
Die Hälfte wird ungeplant schwanger
Psoriasis und Schwangerschaft »
Weiteres
Mit Arzt- und Apothekensuche
Gesund.de kommt in App-Stores»
250 Mitarbeiter:innen betroffen
P&G macht Darmstadt dicht»
Experten raten zur Umsetzung
Abwasser zeigt Corona-Entwicklung»
Die Hälfte wird ungeplant schwanger
Psoriasis und Schwangerschaft»