Schönheit zum Trinken

Elasten: Und das Kollagen wirkt doch APOTHEKE ADHOC, 23.02.2019 09:03 Uhr

Berlin - Glatte und pralle Haut – Trinkampullen mit Kollagen versprechen Schönheit von innen und sollen die Haut durchfeuchten, elastisch und faltenfrei machen. In der letzten Zeit sind zahlreiche Kollagen-Shots auf den Markt kommen, aber halten die Produkte, was sie versprechen? Vorreiter ist Elasten (Quiris), für das erst vor Kurzem Studienergebnisse vorgestellt wurden.

Kollagen-Trinkampullen aus der Apotheke kosten in Packungen zu 28 beziehungsweise 30 Stück zwischen etwa 50 und 100 Euro. Die Präparate rufen nicht nur Fans, sondern auch Skeptiker auf den Plan. So heißt es beispielsweise: Das Kollagen komme nicht da an, wo es auch benötigt werde, oder gehe im Magen kaputt. Dass die orale Anwendung von Kollagen durchaus erfolgreich sein kann, belegen Studien von Professor Dr. Martina Kerscher zu Elasten.

„Bisherige Studien konnten nachweisen, dass das Trinkkollagen mit dem einzigartigen [HC]-Kollagen-Komplex die natürlichen Kollagenstrukturen in den tiefen Hautschichten wieder stärkt und so die Haut am ganzen Körper festigt und strafft“, teilt Quiris mit. Die Studien verglichen Elasten und Placebo. Das Verum enthält 2,5 g Kollagen-Peptide des [HC]-Kollagen-Komplex, 666 mg Acerolafrucht-Extrakt, 80 mg Vitamin C, 3 mg Zink, 2,3 mg Vitamin E und 50 µg Biotin. Pro Tag sollte der Inhalt einer Ampulle morgens zu oder nach einer Mahlzeit über mindestens drei Monate getrunken werden. Inhaltsstoffe des Placebos waren Kaliumsorbat, Natriumbenzoat, Carboxymethylcellulose, Zitronensäure, natürliches Aroma und Wasser.

72 Frauen im Alter von mindestens 35 Jahren mit gesunder Haut nahmen an der Studie teil. Ausgeschlossen wurden beispielsweise Frauen, die sieben bis zehn Tage vor Studienbeginn wirkstoffhaltige Pflegeprodukte benutzt hatten, an Hautkrankheiten litten, Allergien aufwiesen oder ins Solarium gingen. Außerdem mussten die Teilnehmerinnen ihre Lebensgewohnheiten beibehalten und durften keine Änderung der hormonellen Therapie vornehmen. Die Studiendauer betrug zwölf Wochen. Die Probandinnen wurden vor der ersten und nach zwölfwöchiger Einnahme sowie nach einem Beobachtungszeitraum von vier Wochen ohne Anwendung dermatologisch untersucht. Berücksichtigt wurden unter anderem die Parameter Hautfestigkeit, Hautelastizität, Hautrauigkeit und Kollagen-Struktur.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

OTC-Hersteller

P&G: Schlindwein wird OTC-Deutschlandchef»

Flying Health

Digital Drugs – Arzneimittel aus dem Computer»

Pharma- und Laborausrüste

Sartorius startet mit kräftigen Zuwächsen ins Jahr»
Politik

STIKO-Empfehlung als Vorlage

Montgomery: 4- und 6-fach Impfpflicht»

Zur Rose-Chef schwärmt vom eRezept

Oberhänsli: Kurzfristig 10 Prozent vom Rx-Markt»

APOSCOPE

Das grüne Missverständnis»
Internationales

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»

Demo gegen Sparmaßnahmen

„Nur Idioten schlachten die Kuh, die die beste Milch gibt!“»
Pharmazie

Antibiotika-Einsatz

Glaeske fordert mehr Antibiogramme»

AMK-Meldung

MomeGalen als unverkäufliches Muster gekennzeichnet»

AMK-Meldung

Wieder Rückruf bei Elonva»
Panorama

Standortverschlechterung

Erst DocMorris, dann Farma-Plus, jetzt geschlossen»

Heilpflanzen im Frühjahr

Schmerz und Heilung zugleich – die Brennnessel»

Schaufensterdekoration

Apotheken feiern Ostern»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Tiefschlag für die Super-PTA»

Phoenix-Apotheke baut Praxen

„Wir dürfen Ärzte nicht abwandern lassen“»

Kosmetikhersteller

Eucerin packt Online-Bewertungen in die Freiwahl»
PTA Live

LABOR-Debatte

Neues PTA-Gesetz: Was sagt ihr zum Entwurf?»

LABOR-Download

Spickzettel: Insuline»

PTA-Reformgesetz

PTA-Praktikanten: Nur noch 3 Monate Offizin»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»

Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig!»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»