Tumorerkrankungen

Eierstockkrebs: ASS könnte schützen APOTHEKE ADHOC, 10.10.2018 09:59 Uhr

Berlin - Die Einnahme von niedrig dosierter Acetylsalicylsäure (ASS) könnte bei Frauen in Zusammenhang mit einem moderat niedrigeren Risiko für Eierstockkrebs stehen. In einer großen prospektiven Studie haben Wissenschaftler entsprechende Aussagen aus früheren Fall-Kontroll-Studien bestätigt.

Für die aktuelle Untersuchung hat die Arbeitsgruppe um Dr. Mollie E. Barnard die Daten von 93.664 Frauen der „Nurses’ Health Study” (NHS) und 111.834 der „Nurses’ Health Study II” (NHSII ) analysiert. Das mittlere Alter der Studienteilnehmerinnen betrug 45,9 beziehungsweise 34,2 Jahre. Um zu beurteilen, ob die regelmäßige Einnahme von ASS oder anderen nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAR) mit einem niedrigeren Risiko für Eierstockkrebs verbunden ist, haben die Forscher Zeitpunkt, Dauer, Häufigkeit und Anzahl der verwendeten Tabletten bewertet. Die Arzneimittel wurden in vier Kategorien eingeteilt: höher und niedrig dosierte ASS, andere NSAR und Paracetamol.

In beiden Kohorten dokumentierten die Forscher insgesamt 1054 Fälle mit epithelialen Ovarialkarzinom. Den Ergebnissen zufolge hatten Patientinnen, die niedrig dosierte ASS (≤ 100 mg) einnahmen, im Vergleich zu Nicht-Anwenderinnen ein 23 Prozent niedrigeres Risiko, an einem Ovarialkarzinom zu erkranken (Hazard Ratio (HR) = 0,77; 95-prozentiges Konfidenzintervall). Bei höher dosierter ASS (325 mg) gab es keine Assoziation.

Die Einnahme anderer NSAR war jedoch mit einem um 19 Prozent höheren Risiko für Eierstockkrebs im Vergleich zur Nicht-Verwendung verbunden (HR = 1,19). Das muss allerdings in anderen Studien bestätigt werden, wie die Wissenschaftler im Fachjournal „Jama Oncology” berichten. Bei Paracetamol gab es keine eindeutigen Assoziationen. Die aktuelle Studie unterstützt die Ergebnisse der vorherigen Fall-Kontroll-Studien. Die Forscher merken allerdings an, dass der Zusammenhang zwischen anderen NSAR und Eierstockkrebs wahrscheinlich komplexer sei als angenommen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Apothekenkooperation

Avie: Klahn geht schon wieder»

Versandapotheken

Apo-Discounter: Zweites Standbein in Holland»

Rechenzentren

Averdung verstärkt AvP-Vorstand»
Politik

Kabinett

Lambrecht (SPD) soll Justizministerin werden»

Arzneimittelpreise

Kassen feiern 30 Jahre Festbeträge»

Mit Rabattsperre für EU-Versender

DAV fordert Monopol für eRezept»
Internationales

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»
Pharmazie

AMK-Meldung

Fehlende Charge: Blasen- und Nierentee ohne Aufdruck»

Koronare Herzkrankheit

Pentalong: 55 Jahre Nitropenta»

Rote-Hand-Brief

Darzalex: Mögliche HBV-Reaktivierung»
Panorama

WHO

Neue Kategorien für Antibiotika»

Hof-Apotheke Jever

Apothekerin rettet ihre PJ-Apotheke»

Tageseinnahmen gestohlen

Apotheker auf dem Weg zur Bank überfallen»
Apothekenpraxis

Einkaufstourismus Schweiz/Deutschland

Apotheker: Baustelle bremst Grenzeinkäufer»

DuoTrav-Augentropfen

Novartis: Für die Apotheke nichts, für den Versender alles?»

Medikationsmanagement

Pharmaziestudenten lösen echte AMTS-Fälle»
PTA Live

Jobwechsel

Reifen statt HV: Von der PTA zur Meister-Vulkaniseurin»

Steuererklärung 2018

Last-Minute-Steuertipps für Angestellte»

Fragensammlung

Neuer Rahmenvertrag: Wo gibt es Fragezeichen?»
Erkältungs-Tipps

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»

Anatomie des Verdauungstraktes

Die Magenschleimhaut: Ein unterschätztes Gewebe»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»