Sandoz erweitert Portfolio

Dailiport: Tacrolimus einmal täglich Alexandra Negt, 09.06.2020 14:51 Uhr

Berlin - Dailiport ist ein Tacrolimus-Generikum mit verzögerter Wirkstofffreisetzung – das Medikament muss nur noch einmal täglich eingenommen werden. Die Markteinführung in anderen europäischen Ländern soll laut Sandoz zeitnah erfolgen.

Wie das Original Advagraf (Astellas) muss Dailiport aufgrund der verzögerten Wirkstofffreisetzung nur einmal täglich eingenommen werden; neu ist die Dosierung à 2 mg. Dies erhöhe die Compliance der Patienten, so Sandoz. „Wir haben Dailiport in mehreren europäischen Ländern auf den Markt gebracht: Deutschland, Großbritannien, Niederlande, Finnland, Schweden, Estland, Lettland und in der Slowakei. In Spanien wurde das Präparat unter dem Namen Conferoport auf den Markt gebracht“, so eine Sprecherin. „Dailiport und Conferoport sind in den Wirkstärken 0,5 mg, 1 mg, 3 mg und 5 mg erhältlich. In Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Schweden, Finnland und Spanien zusätzlich noch in der 2 mg Wirkstärke. Diese Wirkstärke haben derzeit nur wir in unserem Portfolio.“

„Sandoz bietet zusammen mit Novartis das breiteste Angebot an Transplantationsmedikamenten in der Branche an“, so CEO Richard Saynor. „Mit über 40 Jahren Erfahrung in der Transplantationsversorgung investieren wir kontinuierlich in neue und innovative Lösungen, um den Zugang zu verbessern. Dailiport baut auf unserer bereits umfassenden Expertise auf diesem Gebiet mit Adoport auf, dem in Europa am häufigsten verwendeten generischen Tacrolimus.“ Adoport enthält 0,5 mg Tacrolimus pro Kapsel und muss mehrmals täglich eingenommen werden. Dabei sollte das Arzneimittel optimaler Weise auf nüchternem Magen eingenommen werden – ein Abstand von zwei Stunden zu den Mahlzeiten ist optimal. Die richtige Dosierung wird durch den behandelnden Arzt mittels verschiedener Tests bestimmt.

Dailiport ist zur Anwendung bei Erwachsenen mit Nieren- und Lebertransplantationspatienten indiziert. „Wir sind stolz auf die bewährte Sandoz-Technologie in diesem Produkt, mit der Patienten das optimale Dosierungsniveau beibehalten können, das für die Transplantationsversorgung so wichtig ist“, so Subodh Deshmukh, Leiter der globalen Produktentwicklung von Sandoz. In der EU machen Leber- und Nierentransplantationen den größten Teil aller Organtransplantationsverfahren aus. Im Jahr 2018 fanden in der Europäischen Union 34.000 Organtransplantationen statt, davon entfielen 62 Prozent auf Nieren- und 23 Prozent auf Lebertransplantationen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Vakzine gegen Sars-CoV-2

Paul-Ehrlich-Institut: Erste Impfungen ab Jahresende»

Rückzahlungsforderungen

Schutzmasken: Klagewelle gegen Bundesregierung»

Gebrauch nicht sicher

Britische Behörde ruft 740.000 Coronavirus-Tests zurück»
Markt

Zusatzgebühren für „Fremdkonnektoren“

TI-Anschluss: Wettbewerb auf Kosten der Apotheken?»

Telematikinfrastruktur

Konnektorenstreit zwischen CGM und Red Medical geht weiter»

Hüffenhardt: Nichts geht mehr

BGH lässt DocMorris abblitzen»
Politik

Bernd Rademacher tritt Simacher-Nachfolge an

Neuer Geschäftsführer beim AVWL»

Alternative zum Boni-Verbot

Eine Tour: Botendienst und Boni-Deckel»

Krankenhauszukunftsgesetz

Botendiensthonorar: Dauerhaft, aber nur 2,50 Euro»
Internationales

Notbevorratung durch Unternehmen und Regierung

Brexit: UK bunkert Arzneimittel für den Ernstfall»

Kooperation

GlaxoSmithKline steigt bei Curevac ein»

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»
Pharmazie

Rückruf

Ungewöhnlicher Geschmack bei Minirin»

Rückruf

Kennzeichnungsfehler bei Loceryl»

Sichelzellerkrankungen

Adakveo: Zielgerichtet gegen Schmerzkrisen»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Sonnenbrand als Souvenir»

Fünfstellige Schadenssumme in Apotheke

Einbrecher klauen Tresor – und das Botendienst-Auto»

Überträger der Leishmaniose

Sandmücke verbreitet sich in Rheinland-Pfalz»
Apothekenpraxis

Apothekerfamilie Phan

Diese Apotheke ist ein Hoffnungsschimmer»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Die erste Tiny-Apotheke Deutschlands»

Kein generelles Vertriebsverbot

Nur Einzelfall: Entwarnung bei Opiumtinktur»
PTA Live

Apothekenpflichtige Fertigarzneimittel

Blutegel in der Dokumentation»

Notfallkontrazeptiva bei GZSZ

Pille danach: „Hormonüberdosis für Schlampen“?»

Sportliche Menschen erkranken seltener

Glaukom: Sehverlust durch Bewegung abwenden»
Erkältungs-Tipps

OP-Maske, FFP und KN95

Wie schützt eine Mund-Nasen-Bedeckung vor Infekten?»

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»
Magen-Darm & Co.

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Aktivität

Laufen in der Schwangerschaft»

Ernährung, Sport und Vitamine

Schwanger zu werden, ist nicht nur Frauensache»

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»
Medizinisches Cannabis

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Ein besonderer Bereich des Gesichts 

Augenpflege: Sanft und feuchtigkeitsspendend»

Gefahren bei falscher Pflege

Wimpern und Augenbrauen: Schützende Sensibelchen»

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»