Sandoz erweitert Portfolio

Dailiport: Tacrolimus einmal täglich

, Uhr
Berlin -

Dailiport ist ein Tacrolimus-Generikum mit verzögerter Wirkstofffreisetzung – das Medikament muss nur noch einmal täglich eingenommen werden. Die Markteinführung in anderen europäischen Ländern soll laut Sandoz zeitnah erfolgen.

Wie das Original Advagraf (Astellas) muss Dailiport aufgrund der verzögerten Wirkstofffreisetzung nur einmal täglich eingenommen werden; neu ist die Dosierung à 2 mg. Dies erhöhe die Compliance der Patienten, so Sandoz. „Wir haben Dailiport in mehreren europäischen Ländern auf den Markt gebracht: Deutschland, Großbritannien, Niederlande, Finnland, Schweden, Estland, Lettland und in der Slowakei. In Spanien wurde das Präparat unter dem Namen Conferoport auf den Markt gebracht“, so eine Sprecherin. „Dailiport und Conferoport sind in den Wirkstärken 0,5 mg, 1 mg, 3 mg und 5 mg erhältlich. In Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Schweden, Finnland und Spanien zusätzlich noch in der 2 mg Wirkstärke. Diese Wirkstärke haben derzeit nur wir in unserem Portfolio.“

„Sandoz bietet zusammen mit Novartis das breiteste Angebot an Transplantationsmedikamenten in der Branche an“, so CEO Richard Saynor. „Mit über 40 Jahren Erfahrung in der Transplantationsversorgung investieren wir kontinuierlich in neue und innovative Lösungen, um den Zugang zu verbessern. Dailiport baut auf unserer bereits umfassenden Expertise auf diesem Gebiet mit Adoport auf, dem in Europa am häufigsten verwendeten generischen Tacrolimus.“ Adoport enthält 0,5 mg Tacrolimus pro Kapsel und muss mehrmals täglich eingenommen werden. Dabei sollte das Arzneimittel optimaler Weise auf nüchternem Magen eingenommen werden – ein Abstand von zwei Stunden zu den Mahlzeiten ist optimal. Die richtige Dosierung wird durch den behandelnden Arzt mittels verschiedener Tests bestimmt.

Dailiport ist zur Anwendung bei Erwachsenen mit Nieren- und Lebertransplantationspatienten indiziert. „Wir sind stolz auf die bewährte Sandoz-Technologie in diesem Produkt, mit der Patienten das optimale Dosierungsniveau beibehalten können, das für die Transplantationsversorgung so wichtig ist“, so Subodh Deshmukh, Leiter der globalen Produktentwicklung von Sandoz. In der EU machen Leber- und Nierentransplantationen den größten Teil aller Organtransplantationsverfahren aus. Im Jahr 2018 fanden in der Europäischen Union 34.000 Organtransplantationen statt, davon entfielen 62 Prozent auf Nieren- und 23 Prozent auf Lebertransplantationen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Nur zwei Wirkstoffe, immer Rücksprache
Biosimilar-Austausch: Vorbild Frankreich »
Erhöhter Beratungsbedarf bei Biosimilars
Abda: Kein Austausch ohne Zusatzhonorar »
Pharma-Allianz gegen Biosimilar-Austausch
„Mehr Abstimmungsprozesse zwischen Apotheke und Arzt“ »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»