Tag der Organspende

Organspende: Interesse so stark wie nie Cynthia Möthrath, 05.06.2020 12:30 Uhr

Berlin - Jedes Jahr findet am ersten Samstag im Juni der Tag der Organspende statt, um auf das Thema aufmerksam zu machen. Bereits zu Beginn des Jahres war es in den politischen Fokus gerückt. Doch wie läuft eine Organspende eigentlich ab und was gibt es zu beachten? Immer mehr Menschen lassen sich für eine Organspende registrieren.

Bei der Organspende handelt es sich um ein besonders sensibles Thema – schließlich wird entschieden, ob die Organe nach dem Tod für andere Menschen zur Verfügung gestellt werden sollen oder nicht. Eine solche Spende ist in Deutschland nur nach ausdrücklicher Zustimmung erlaubt. Zu Beginn des Jahres wurde über eine Änderung dieser Regelung debattiert. Es stand eine sogenannte „Widerspruchslösung“ im Raum: Jeder, der nicht ausdrücklich widerspricht, wäre somit automatisch Organspender gewesen. Ziel dieser Regelung sollte sein, dass mehr Organe zur Verfügung gestellt werden.

Die Meinungen dazu gingen weit auseinander. Schließlich lehnte der Bundestag die Widerspruchslösung ab – Organspenden bleiben in Deutschland daher weiterhin nur mit ausdrücklicher Zustimmung erlaubt. Die Bundesbürger sollen jedoch künftig verstärkt auf das Thema aufmerksam gemacht werden – mindestens alle zehn Jahre soll direkt beim Ausweisabholen auf das Thema angesprochen werden. In Kraft treten sollen die neuen Regeln voraussichtlich 2022.

Wegen Corona: Virtuelle Angebote und Aktionen

In diesem Jahr findet der Tag der Organspende rein virtuell mit verschiedenen Aktionen und Angeboten statt: Es wird auf das Thema Organspende aufmerksam gemacht und den Personen gedankt, die anderen Menschen durch eine Organspende Leben geschenkt haben. So wird beispielsweise die Aktion „Geschenkte Lebensjahre“, bei der die Empfänger eines Organs zeigen wie viele Lebensjahre sie durch den Erhalt des Organs geschenkt bekommen haben, mithilfe einer Bildergalerie durchgeführt: „Empfänger können ein Foto mit einem Schild ihrer geschenkten Lebensjahre hochladen. Aus allen Fotos entsteht ein Fotomosaik, das die Summe aller geschenkten Lebensjahre zeigt“, wird auf der Homepage erklärt.

Zahl der Organspender stark gestiegen

Laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) stehen in Deutschland derzeit etwa 9500 Menschen auf der Warteliste für ein Spenderorgan. Die positive Einstellung der Menschen in Deutschland gegenüber einer Organ- und Gewebespende ist so hoch wie nie: Während es 2017 noch 797 Organspender gab, konnte 2018 ein Anstieg um 20 Prozent verzeichnet werden. Im Vergleich zu Anfang 2019 bis heute stiegen die Zahlen erneut um mehr als zehn Prozent an, die Nachfrage nach Organspendeausweisen stieg um ein Drittel – rund 1000 Organspender sind mittlerweile registriert. Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ruft anlässlich des Tages alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, eine persönliche Entscheidung zur Organspende zu treffen und diese zu dokumentieren: „Das Interesse am Thema ist groß wie nie. Die Zahl derjenigen, die einen Organspendeausweis ausgefüllt haben, ist gestiegen. Die Zahl der tatsächlichen Organspenden auch. Diesen Rückenwind sollten wir jetzt gemeinsam nutzen.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Untersuchungen in HNO-Klinik

Jenaer Forscher untersuchen Riechstörung bei Covid-19»

Antigen-Schnelltests zur Pandemiebekämpfung

Corona-Tests: Laborärzte dämpfen Erwartungen»

Seroprävalenz durch Covid-19

Muspad – Bundesweite Antikörperstudie»
Markt

Dierks, Römermann, Gansel

„Aktionsbündnis Apotheken-Rettung“: Kanzleien werben um AvP-Kunden»

Heinrich vs. Sommer

DocMorris: Chance oder Risiko für Apotheken?»

Verblisterung und Einnahmekontrolle

BMWi fördert Tabletten-Dispenser»
Politik

Änderungswünsche zum VOASG

CSU-Politker: Keine Vergütung ohne Temperaturkontrolle»

Patientendatenschutzgesetz tritt in Kraft

ePA: Datenschützer wollen eingreifen»

Drei Viertel der Praxen nicht behindertengerecht

Barrierefreiheit: Für Apotheken Pflicht, für Praxen Kür»
Internationales

Pharmakonzerne

Takeda baut in Österreich»

Trotz steigender Infektionszahlen

Trump: „Pandemie ist bald vorbei“»

Obergrenzen für Treffen

Österreich verschärft Anti-Corona-Maßnahmen»
Pharmazie

Chemo ja oder nein?

Brustkrebs: Weitere Biomarker-Tests als Kassenleistung»

Nierenprobleme beim Ungeborenen

FDA: Keine NSAR ab SSW 20»

Adrenalin-Notfallpens

Emerade ist zurück: Aktivierungsfehler behoben»
Panorama

„Zetteltrick“

Lünen: Diebinnen geben sich als Botendienst aus»

Pilzsaison

Giftnotruf: Weniger Anfragen wegen Pilzen»

Nachtdienstgedanken

Ist die zweite Welle schon da?»
Apothekenpraxis

adhoc24

Notdienst vor Gericht / Ab sofort Makelverbot / Kaum barrierefreie Praxen»

Inhaber flieht in neue Apotheke

Verpächter verzockt sich»

Esslingen

Nach Apothekenschließungen: Notdienst vor Gericht»
PTA Live

Mikronährstoff-Stiefkinder

Wofür ist eigentlich Mangan?»

Schutzmaßnahmen und Zukunftssorgen

Apothekenteams fürchten langen Corona-Winter»

Die Pandemie-Hausapotheke

Corona-Helferlein aus der Apotheke»
Erkältungs-Tipps

Erkältung in Corona-Zeiten

No Go: Husten als Stigma»

Bronchitis, Pneumonie, Corona

Husten ist nicht gleich Husten»

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Halsschmerzen»
Magen-Darm & Co.

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»