5-fach fungizider

Canesten Gyn: Clotrimazol + Milchsäure wirkt besser Cynthia Möthrath, 15.10.2020 14:44 Uhr

Berlin - Der Wirkstoff Clotrimazol gilt als Goldstandard in der Therapie von Vaginalmykosen. Wichtig für eine optimale Wirkung ist jedoch unter anderem die Galenik: Eine In-vitro-Studie konnte belegen, dass eine Kombination aus Clotrimazol und Milchsäure, wie sie in Canesten Gyn enthalten ist, 5-fach fungizider wirkt als Clotrimazol allein. Die Ergebnisse wurden von Bayer im Rahmen des 63. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe vorgestellt.

Rund drei Viertel aller Frauen leidet in ihrem Leben mindestens einmal an einer Vaginalmykose, fast die Hälfte sogar mindestens zweimal. „Das ist keine einfache Infektion“, erklärt Professor Dr. Hand-Jürgen Tietz, Leiter der Mycoklinik Berlin. „Junge Patientinnen suchen die Schuld oft bei sich“, erläutert er weiter. Das Problem sei, dass Pilze im Vergleich zu Viren keine Immunität hinterließen. Die Sporen dringen oft bis in tiefere Hautschichten vor und sind häufig resistent. „Der Pilz muss also radikal und präzise bekämpft werden“, erklärt Tietz.

Clotrimazol: Unerlässlich für die Therapie

Das für die Behandlung eingesetzte Clotrimazol wurde bereits 2005 in die Liste der unverzichtbaren Arzneimittel der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aufgenommen. Doch neben der reinen Wirksubstanz sei vor allem auch die Galenik wichtig für die Wirkung. So sei der Zusatz von Milchsäure in Vaginaltabletten sinnvoll, um den pH-Wert abzusenken. „Die Säure ist die Achillesferse des mit Abstand häufigsten Erregers einer Vaginalmykose – Candida albicans. Im sauren Milieu wächst der Hefepilz exponentiell, was einerseits zu den typischen Beschwerden führt, ihn aber gleichzeitig therapeutisch angreifbar macht. In dieser Wachstumsphase bietet er reichlich Angriffspunkte für Clotrimazol.“

Durch den gesenkten pH-Wert werde die Löslichkeit von Clotrimazol erhöht, was wiederrum zu einer erhöhten Bioverfügbarkeit führe, erläutert Dr. Tanju Yesilkaya von Bayer. „Lokal steht also mehr Wirkstoff zur Verfügung.“ Die fungizide Wirksamkeit von Clotrimazol sei daher im sauren Milieu erhöht, was auch eine In-vitro-Studie zeige. Die zur quantitativen Wirksamkeitsbestimmung international etablierte Verdünnungstechnik mit Bestimmung von koloniebildenden Einheiten auf einem festen Medium verglich die milchsäurehaltigen Vaginaltabletten Canesten Gyn mit 200 mg Clotrimazol und ein Vergleichspräparat der gleichen Stärke ohne Milchsäurezusatz.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Steigende Corona-Zahlen

Kliniken schlagen Alarm, Update Impfstoff»

Merkel begründet neue Maßnahmen

Beinahe-Shutdown: Die Corona-Regeln im November»

Corona-Test

Labor liefert falsch-positive Testergebnisse»
Markt

Kundenzeitschriften

Umschau startet Webshop»

Pharmakonzerne

Bayer holt Entwicklungschef von Roche»

eRezepte vom Telemedizin-Anbieter

Teleclinic startet Apothekenportal»
Politik

Preisbindung

Phagro fürchtet EU-Großhändler»

Corona-Krise

Lockdown: Scholz will Umsatzausfälle ersetzen»

Apothekenstärkungsgesetz

VOASG: Gesundheitsausschuss gibt grünes Licht»
Internationales

Reichensteuer und höhere Sozialabgaben

Corona-Kosten: Spanien bittet zur Kasse»

Rechtliche Lage nicht eindeutig genug

Österreich: Apotheken stoppen Testungen»

Krankenhäuser überlastet

Trotz Corona-Infektion: Ärzte und Krankenpfleger arbeiten weiter»
Pharmazie

Auswertungen eindeutig aber ungenau

Ansteckungsrisiko: Privatleben»

AMK-Meldung

Ancotil & Protamin: Nur mit Sterilfilter»

Erprobung in den USA

Corona-Impfstoff: AstraZeneca nimmt klinische Studie wieder auf»
Panorama

Sinsheim

Mutmaßlich falsche Masken-Atteste: Polizei durchsucht Arztpraxis»

Zwei Münchner Tatverdächtige

Ermittler heben Netzwerk für illegalen Arzneimittelhandel aus»

Brandsätze gegen Fassade geworfen

Anschlag auf RKI – Staatsschutz ermittelt»
Apothekenpraxis

Lieferschwierigkeiten

Ärger mit Pneumokokken-Impfstoffen»

Zwei Jahre Securpharm

N-Ident-Zertifikat verlängern»

adhoc24

BKK gegen Botendiensthonorar / Neue Corona-Maßnahmen / Anklage gegen Apotheker»
PTA Live

Abfallmanagement

Wohin mit den Corona-Proben?»

Lokalanästhetika mit Klümpchenbildung

Rezepturtipp: Polidocanol»

Schutzmaßnahmen und Zukunftssorgen

Apothekenteams fürchten langen Corona-Winter»
Erkältungs-Tipps

Duale Behandlung bei Erkältungsinfekten

An obere und untere Atemwege denken»

Erkältung, Allergie, Medikamente

Schnupfen ist nicht gleich Schnupfen»

Wenn die Temperatur steigt

Hausmittel bei Fieber: Wann und wie?»
Magen-Darm & Co.

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»