Rückrufe

Agnus sanol und Bortezomib müssen retour

, Uhr
Berlin -

Apontis und Betapharm rufen verschiedene Arzneimittel zurück.

  • Agnus sanol 4 mg, 30, 60 und 100 Hartkapseln
    betroffene Chargen: 7360301, 7360302, 7360303, 7360304, 7360305, 7360306

Apontis Pharma ruft mehrere Chargen Agnus sanol (Mönchspfefferfrüchte-Trockenextrakt) zurück. Grund ist eine Abweichung von der Spezifikation des Wirkstoffgehalts bei Stabilitätsuntersuchungen. Andere Chargen sind von dem Rückruf nicht betroffen.

Apotheken sollen Ihre Lagerbestände überprüfen und betroffene Ware mittels OTC-Formular über den pharmazeutischen Großhandel retournieren.

  • Bortezomib beta 3,5 mg, 1 Durchstechflasche, Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung
    betroffene Charge: H210154U

Betapharm ruft außerdem eine ChargeBortezomib zurück: Im Rahmen der Requalifizierung der Produktionslinie, auf der die genannte Charge des Arzneimittels hergestellt wurde, wurde eine Kontamination festgestellt. Noch vorhandene Packungen sollen ausreichend frankiert an folgende Retourenadresse geschickt werden:

NextPharma - Niederlassung Werne
Retourenabteilung
Eichenbusch 1
59368 Werne

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

News zum Thema Kinderwunsch, Schwangerschaft und Stillzeit
Weiteres
Lesbarkeit, Botendienst, Versandhandel...
Gematik: Die 8 Vorteile des E-Rezepts»
Ia.de und Gesund.de zum BMG-Entwurf
Keine E-Rezepte über Plattformen?»
Dreimal so viele Impfstoffe geliefert
Gürtelrose-Impfungen zunehmend beliebter»
Diskriminierung in der Apotheke
Kein Job für PTA: Weil er ein Mann ist»
Diskriminierung in Stellenausschreibung
Nur „Dame“ gesucht: 7800 Euro Entschädigung»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»