Medikamente in Abwässern

Schnabeltier mit Betablockern APOTHEKE ADHOC, 08.11.2018 14:13 Uhr

Berlin - Australische Forscher haben in Wasserinsekten dutzende Arzneimittel nachgewiesen. Es ist ein giftiger Cocktail, dem die Tiere ausgesetzt sind: Schmerzmittel, Betablocker, Antidepressiva und andere Arzneien gelangen nicht nur bekanntermaßen in Gewässer, sie reichern sich auch in den Lebewesen an.

Wie Spiegel Online berichtet, haben Forscher um Erinn Richmond von der Monash University in wasserlebenden Insekten in Melbourne und Umgebung insgesamt 69 verschiedene Wirkstoffe nachgewiesen. Untersucht wurden Tiere, die im Wasser und am Ufer leben. Das Forscherteam untersuchte 190 wasserlebende Insekten, vor allem Köcherfliegen (Trichoptera) und andere wirbellose Tiere aus sechs Wasserläufen um Melbourne auf 98 Pharmazeutika. In Insekten fanden die Forscher bis zu 69 der 98 Substanzen, in Spinnen bis zu 66.

Die fünf häufigsten Substanzen, die gefunden wurden: die Schmerzmittel Tramadol und Codein, das Antipilzmittel Fluconazol, der Betablocker Metoprolol und das Antidepressivum Clomipramin. Die Forscher suchten nur nach 98 Substanzen, wiesen aber darauf hin, dass es tausende gebe. Die Effekte dieser Substanzen und ihrer Kombinationen auf tierische Organismen seien bislang nicht erforscht.

Dass Arzneistoffe aus Abwässern der Kläranlagen gefunden werden, ist weltweit seit vielen Jahren bekannt. Neu ist die Erkenntnis, dass die Arzneimittelreste über das Abwasser in hoher Konzentration in die Fische und Säugetiere gelangen. „Bisher wurde angenommen, dass sie ein geringes Risiko für Wasserlebewesen darstellen, da die Umgebungswerte normalerweise weit unter den tödlichen Konzentrationen liegen“, schreiben die Wissenschaftler. Sie gingen überdies davon aus, dass viele der Verbindungen in der Umwelt auch schnell wieder abgebaut würden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

OTC-Hersteller

P&G: Schlindwein wird OTC-Deutschlandchef»

Flying Health

Digital Drugs – Arzneimittel aus dem Computer»

Pharma- und Laborausrüste

Sartorius startet mit kräftigen Zuwächsen ins Jahr»
Politik

Kassenreform

Koalition: Gegenwind für Spahns Gesetz»

STIKO-Empfehlung als Vorlage

Montgomery: 4- und 6-fach Impfpflicht»

Zur Rose-Chef schwärmt vom eRezept

Oberhänsli: Kurzfristig 10 Prozent vom Rx-Markt»
Internationales

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»

Demo gegen Sparmaßnahmen

„Nur Idioten schlachten die Kuh, die die beste Milch gibt!“»
Pharmazie

Gentherapie gegen Erblindung

Novartis launcht Luxturna»

Antibiotika-Einsatz

Glaeske fordert mehr Antibiogramme»

AMK-Meldung

MomeGalen als unverkäufliches Muster gekennzeichnet»
Panorama

Eheglück in der Offizin

Traumjob Apothekerinnen-Gatte»

Mecklenburg-Vorpommern

Altentreptow: Eheschließungen in der Apotheke»

Standortverschlechterung

Erst DocMorris, dann Farma-Plus, jetzt geschlossen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Tiefschlag für die Super-PTA»

Phoenix-Apotheke baut Praxen

„Wir dürfen Ärzte nicht abwandern lassen“»

Kosmetikhersteller

Eucerin packt Online-Bewertungen in die Freiwahl»
PTA Live

LABOR-Debatte

Neues PTA-Gesetz: Was sagt ihr zum Entwurf?»

LABOR-Download

Spickzettel: Insuline»

PTA-Reformgesetz

PTA-Praktikanten: Nur noch 3 Monate Offizin»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»

Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig!»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»