Weimar

Nach Streit: Frau flüchtet in Apotheke

, Uhr
Berlin -

Die Apotheke vor Ort ist nicht nur ein Ort der Arzneimittelversorgung – in Weimar wurde ein Betrieb zum Zufluchtsort einer verängstigten Frau.

Am Montagmittag suchte eine 38 Jahre alte Frau Zuflucht in einer Weimarer Apotheke. Sie hatte mit ihrem Partner eine verbale Auseinandersetzung, die laut Polizei zu eskalieren drohte. Die Frau flüchtete in die Apotheke und bat um Hilfe.

Im Anschluss wurde die Polizei informiert, die den 39 Jahre alten Mann auch fanden. Dieser sei nicht kooperativ gewesen. Doch letztlich sei er „murrend“ dem ihm auferlegten Platzverweis nachgekommen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Securpharm, Kühlschrank und Großhandel
Strom weg: Apotheke übt den Ernstfall »
„Man muss Kunden auch mal anfassen dürfen“
Contra Plexiglas: Eine Scheibe schützt uns nicht »
Mehr aus Ressort
Abstriche nie untersucht
Fake-Atteste aus Testzentrum »
Überdurchschnittliches Wachstum im Jahr 2021
AoG: Neuer Vorstand, viele Aufgaben »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Internetkonzern profitiert von Corona
Amazon: Marktplatz wächst – immer mehr Exporte»
Endfällige Darlehen mit Lebensversicherung
Apobank: Kein pauschales Risiko»
Stada-Produkt in EU zugelassen
Kinpeygo: Budesonid gegen Nephropathie»
Dimenhydrinat gegen Übelkeit und Erbrechen
Pädia: VomiSaft in Einzelfläschchen»
Behandlung von Netzhauterkrankungen
Vabysmo: Konkurrenz für Eylea»
B-Ausgabe September
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»
Wenn die Verordnung nicht eindeutig ist
N1 verordnet, aber nicht im Handel: Was gilt?»