Narkosearzt soll schuld sein

Hepatitis-C-Ansteckungen: Mittlerweile zwölf Patienten dpa, 22.10.2018 15:45 Uhr

Donauwörth - Die Zahl der Hepatitis-C-Infektionen im Donauwörther Krankenhaus steigt weiter an. Wie Gesundheitsamtsleiter Rainer Mainka berichtete, sind inzwischen zwölf erkrankte Patienten bekannt. „Wir rechnen mit weiteren Fällen“, sagte er. Ein Narkosearzt der Donau-Ries Klinik, der selbst an Hepatitis C litt, soll Patienten bei Operationen mit der Leberentzündung angesteckt haben. Der Mediziner arbeitet seit einigen Monaten nicht mehr in Donauwörth und ist nach Angaben der Behörden inzwischen auch nicht mehr infektiös. Gegen ihn ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Nach Angaben des Landratsamtes Donau-Ries war der Anästhesist medikamentenabhängig. Da normalerweise nur über Blutkontakt Hepatitis C übertragen werden kann, ist bislang völlig rätselhaft, wie der Narkosearzt seine Patienten infiziert haben könnte. Es wird darüber spekuliert, dass er Spritzen, mit denen er sich selbst Arzneien injiziert hat, dann bei den OPs für die Kranken verwendet haben könnte.

Zuletzt war der Narkosearzt im Oktober etwa zwei Wochen lang in Baden-Württemberg im Ostalb-Klinikum beschäftigt. „Wir haben uns von dem Arzt getrennt“, sagte die Sprecherin des Landratsamtes in Aalen, Susanne Dietterle. Zunächst hatten mehrere Medien über die Kündigung des Mediziners in der Probezeit berichtet. Laut Dietterle war das nicht mehr vorhandene Vertrauensverhältnis ausschlaggebend für die Trennung. Eine Gefahr für die Patienten in Aalen habe es nicht gegeben.

Die Hepatitis-Fälle in Donauwörth waren vor knapp einer Woche bekanntgeworden. In einem ersten Schritt wurden fast 700 Patienten des kommunalen Klinikums angeschrieben, bei deren Operationen im Zeitraum von November 2016 bis April 2018 der Anästhesist regulär eingesetzt war. Sie alle sollen sich bei ihren Hausärzten auf eine Infektion testen lassen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Reduktion von Verwaltungskosten

63 Jobs: Stada baut um»

Kosmetik

In A Second: Eubos setzt auf Ampullen»

Kooperationsgipfel

Warm-up vor dem Gipfel»
Politik

Noweda-Zukunftspakt

Kuck: „Wir kämpfen für jede Apotheke“»

Arzneimittelengpässe

Brexit: HIV-Versorgung in Gefahr?»

Arzneimittelverunreinigungen

Valsartan: Die erste Zivilklage»
Internationales

Kein mildes Urteil

Mann bricht dreimal in dieselbe Apotheke ein»

Österreich

Revolte gegen Verbandspräsident Rehak»

Digitalisierung

Österreich: eRezept bis 2022 im ganzen Land»
Pharmazie

Lieferengpass

Darum fehlt Simva Basics»

Biosimilars

Konkurrenz für Roche: Pfizer bekommt Avastin-Zulassung»

AMK-Meldung

NMBA ist die neue Verunreinigung in Losartan»
Panorama

Arbeitnehmerrechte

Gekündigter Chefarzt: Bundesarbeitsgericht verschärft Vorgaben für Kirchen»

Stromausfall in Köpenick

Versorgung durch die Klappe»

NDR Visite: Zulassungskontrollen

Der Fall Zinbryta»
Apothekenpraxis

Großhändler

Gehe richtet Securpharm-Hotline ein»

Nach einem Jahr und drei Monaten

Kein Center: Easy-Apotheke in Rietberg muss schließen»

Warnung vor Mitarbeiterdiebstahl

PKA fühlen sich unter Generalverdacht»
PTA Live

Brauchtumspflege Karneval

„Von der Region für die Region“»

Aktionstage für Kinder

Apotheke wird Gummibärchen-Werkstatt»

DKMS-Projekt

PTA bietet Kosmetikkurse für Krebspatientinnen»
Erkältungs-Tipps

Hühnersuppe bei Erkältung

Kochen für die Seele - Hühnersuppe»

Was Oma schon wusste

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen»

Aromatherapie

Ätherische Öle bei Erkältung»