Medikationsfehler

Haftbefehl wegen tödlicher Medikamentenverwechslung

, , Uhr
Landshut -

Fatale Verwechslung: Wegen eines falsch verabreichten Medikaments starb im vergangenen Jahr im Landkreis Dingolfing-Lindau ein 66-jähriger Bewohner einer Pflegeeinrichtung. Gegen die verantwortliche Pflegerin und eine Kollegin wurde jetzt ein Haftbefehl erlassen.

Der Vorfall ereignete sich bereits im Mai 2016. Die Pflegerin habe die Verwechslung bemerkt und sich ihrer Vorgesetzten anvertraut, so ein Sprecher der zuständigen Staatsanwaltschaft Landshut. „Beide haben aber nichts unternommen, um das Leben des Bewohners zu retten. Die Fehlmedikation hat bei ihm die Nierenfunktion zum Erliegen gebracht.“ Der 66-Jährige starb eine Woche später.

Wie der Vorfall dennoch bekannt geworden ist, konnte der Sprecher nicht sagen. Ein rechtsmedizinisches Gutachten bestätigte mittlerweile die Verwechslung. Daraufhin wurden die beiden Frauen verhaftet, ihnen wird ein vorsätzliches Tötungsdelikt durch Unterlassen vorgeworfen. Eine der beiden Beschuldigten durfte das Gefängnis nach Hinterlegung einer Kaution wieder verlassen.

Den eigentlich vorgeschriebenen Medikationsplan konnte der Staatsanwalt nicht nennen. An jenem Tag verabreicht wurden laut Gutachten das Blutverdünnungsmittel Xarelto (Rivaroxaban), das bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankung verwendetete Immunsuppressivum Azafalk (Azathioprin), die Antiepileptika Gabapentin und Mylepsinum (Primidon) sowie das Bluthochdruckmittel Valsartan.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Überfall auf Apotheke
Oxycodon: PTA mit Axt bedroht »
Mehr aus Ressort
NIR-Gerät analysiert Cocain
Apotheker als Drogenfahnder »
Hohe Mieten und wenig Laufkundschaft
Center-Apotheke: „Ab sofort geschlossen“ »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Keine Sicherheitsbedenken
Impfstoff-mRNA in Muttermilch»
Sars-CoV2-Arbeitsschutzverordnung verlängert
Hygienekonzept: Was gilt in Apotheken?»
Schlafprobleme bei Kindern möglich
Paracetamol: Gefahr in der Schwangerschaft?»
Diabetiker:innen bekommen Schwierigkeiten
Lieferengpass bei Insuman: Pen statt Patrone»
Fettleibigkeit verschlechtert die Prognose
Adipozyten fördern Brustkrebswachstum»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Kassen schicken Geldtransporter zu Apotheke»
Preisanpassung bei Apothekenserver
NGDA: Securpharm wird teurer»
Funktion der Immunzellen gestört
Zecken: Speichel hemmt Abwehr»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»