Corona-Welle steht noch bevor?

UKE: Drastisch steigende Infektionszahlen Anfang April dpa/ APOTHEKE ADHOC, 25.03.2020 18:01 Uhr

Berlin - Die Infektionszahlen der an Covid-19 Erkrankten steigt in Deutschland täglich an. Doch die große Welle an Corona-Infizierten steht nach Einschätzung des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE) noch bevor – die Mediziner rechnen im April mit drastisch steigenden Infektionszahlen. Die Klinik sieht sich gut vorbereitet, hat die Zahl der Intensivbetten deutlich erhöht. Schwieriger seien die Personallage und die Schutzausrüstungen.

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) sieht sich gut vorbereitet auf die für Anfang April erwartete Welle an Corona-Infizierten. „Wir haben es jetzt bereits geschafft, 50 zusätzliche Beatmungsbetten hier am UKE aufzubauen, die sofort betrieben werden können“, sagte der Direktor der Klinik für Intensivmedizin, Prof. Stefan Kluge. Insgesamt könne die Zahl der Intensivbetten mit Beatmungsmöglichkeiten auf 166 erweitert werden.

Derzeit seien 80 Prozent der Intensivbetten mehrheitlich mit anderen Patienten belegt. Dies könne aber relativ rasch heruntergefahren werden. Problematisch sei nur, dass viele Rehaeinrichtungen oder auch andere Beatmungskliniken keine Patienten mehr aufnähmen, sagte Kluge. Von den hamburgweit 77 Covid-19-Erkrankten würden derzeit am UKE 22 auf einer Normalstation behandelt. Zudem betreue das UKE 10 der 19 Corona-Intensivpatienten.

„So eine Herausforderung hat unser Gesundheitssystem nach dem Zweiten Weltkrieg noch nicht erlebt“, sagte Kluge. Es komme „eine riesige Welle auf uns zu, die uns wahrscheinlich im April erst richtig treffen wird“. Alle nicht lebenswichtigen Operationen am UKE seien deshalb bereits verschoben worden, „weil wir das Personal brauchen“. Das Personal sei bei der Bekämpfung der Pandemie das „Nadelöhr“ in den deutschen Krankenhäusern. „Wir haben zum jetzigen Zeitpunkt ausreichend Schutzmaterialien da“, sagte der Leiter der Krankenhaushygiene, Professor Johannes Knobloch. Aber es werde jeden Tag schwieriger und teurer. „Wir müssen hier kontinuierlich auf Sicht fahren.“ Am UKE prüften Wissenschaftler bereits, ob Schutzmaterialien „sinnvoll und unter voller Gewährleistung der Sicherheit“ auch mehrfach genutzt werden können.

Kluge und auch Knobloch betonten mehrfach die große Bedeutung der Kontaktsperren, um eine Ausbreitung der Pandemie zu verlangsamen. Die Covid-19-Todesrate in Deutschland sei mit 0,5 Prozent relativ niedrig, sagte Kluge. In einigen chinesischen Bezirken liege sie bei vier Prozent, in Italien bei knapp zehn Prozent. Das liege unter anderem daran, dass sich Deutschland besser vorbereitet habe. Kluge betonte aber auch, dass die Todesrate in Deutschland „definitiv“ noch auf etwa ein Prozent steigen werde. „Aber wir gehen davon aus, dass wir nicht so hohe Raten sehen werden wie in China oder Italien.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Viele Coronaopfer befürchtet

Corona-Krise: Apothekenpersonal rechnet mit dem Schlimmsten»

Senat bemüht sich um Aufklärung

Was geschah mit den Berliner Schutzmasken?»

Tarifvertrag

Mehr Geld für Apothekenhelden: PTA startet Petition»
Markt

Scoutbee

Engpass-Plattform für Gesundheitsleister kostenlos»

meinRezept.online

ePapierrezept: Start-up verspricht weniger Ärger mit den Ärzten»

Versandapotheken

Wegen Corona: Shop Apotheke hebt Prognose an»
Politik

Bundeswehr-Denkfabrik

Analyse: Covid-19 offenbart Deutschlands Defizite»

Keine Kompromisse in Corona-Krise

Karliczek: Standards in der Impfstoff-Forschung halten»

Bis Ende Juli

Berlin: Kammer stundet Beiträge»
Internationales

Medizinische Schutzausrüstung

Trump: Export-Verbot von knappen Atemschutzmasken»

Wegen NDMA-Verunreinigung

USA: Ranitidin muss komplett zurück»

Streit um Schutzmaßnahmen

Amazon und Corona: Verstoß gegen Menschenrechte?»
Pharmazie

Engpässe bei Chloroquin/Hydroxychloroquin

Wegen Corona: EMA sorgt sich um Rheumatiker»

Pneumokokken-Impfstoff

Pneumovax aus Japan: PZN kommt im Mai»

Allergische und chronische Rhinitis

Trotz Corona: Nasale Kortikosteroide nicht absetzen»
Panorama

 „Wichtig ist, dass wir in dieser Krise nicht nur körperlich, sondern auch psychisch gesund bleiben.“

Corona-Auszeit: Weniger Ängste dank Hypnose»

Infektionsverlauf

RKI: Maßnahmen zeigen Wirkung – noch keine Entwarnung»

Covid-Medikamente

Spahn hofft auf Resochin»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Apofackelmann 2000»

Fördermittel

Treuhand-Checkliste: Corona-Hilfen»

Corona-Soforthilfe

Fördermittel: Apotheken teilweise ausgeschlossen»
PTA Live

Praktikumsplatz verloren

PTA-Schülerin sitzt in Türkei fest»

Corona-Folgen

Adexa: Corona-Zuschlag für Apotheken-Teams»

Fernunterricht

PTA unterrichtet via Chat»
Erkältungs-Tipps

Schleimhautpflege gegen Infektionen

Gurgeln: Hausmittel mit Potenzial»

Wenn die Stimme versagt

Heiserkeit – Tipps für Vielsprecher»

Eukalyptus, Thymian & Co.

So geht´s: Erkältungsbad selbst herstellen»
Magen-Darm & Co.

Nicht nur Husten und Fieber

Covid-19: Durchfall als Symptom»

Tofu, Seitan & Co.

Vegan – der Verzicht auf alles tierische»

Besondere Ernährungsformen

Vegetarisch – Der Verzicht auf Fleisch»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Was bedeutet Risikoschwangerschaft?

Schwangerschaft 35 +»

Scheidenpilz, Cystitis & Ischiasschmerzen

Tipps bei typischen Symptomatiken in der Schwangerschaft»

Krank in der Schwangerschaft 

Hausmittel vs. Arzneimittel: Alternativen für werdende Mütter»
Medizinisches Cannabis

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»

Cannabidiol, THC, Vollspektrum & Co.

Blüte oder Extrakt – was sind die Unterschiede?»