Polizeifahndung

Bewaffneter Raubüberfall auf Apotheke

, Uhr
Berlin -

Alptraum für einen Düsseldorfer Apotheker: Im Stadtteil Holthausen zwang ein Unbekannter die Angestellten zur Herausgabe der Bargeldbestände und bedrohte sie mit einer Schusswaffe. Anschließend flüchtete der Mann. Die Polizei fahndet nun nach dem Räuber und hofft auf Hinweise von Zeugen.

Der Täter betrat am Dienstagnachmittag die Apotheke und war mit einer tief ins Gesicht gezogenen Kapuze sowie einer Sonnenbrille getarnt. Er zog eine Schusswaffe und forderte die Angestellten auf, ihm das Bargeld auszuhändigen. Nachdem ihm ein niedriger dreistelliger Betrag übergeben wurde, verließ er die in der Itterstraße gelegene Apotheke.

Er verschwand nach rechts in die Eichenkreuzstraße und anschließend in eine unbekannte Richtung. Verletzt wurde bei dem Raubüberfall niemand. Die Angestellten berichteten, dass der Mann circa zwischen 30 und 35 Jahre alt ist, etwa 1,70 Meter groß und akzentfreies Hochdeutsch spricht. Der Täter ist schlank und trug zur Tatzeit eine schwarze Hose mit weißen Streifen sowie eine weinrote Kapuzenjacke der Marke Adidas.

Er war zudem mit Handschuhen und einer verspiegelten Sonnenbrille unterwegs. Zeugen beschrieben den Mann als gepflegt und vor dem Raub unauffällig. Das Kriminalkommissariat 13 der Düsseldorfer Polizei fahndet nun nach dem Täter und erhofft sich weitere Hinweise von Zeugen. Diese werden unter der Rufnummer 0211 / 8700 entgegengenommen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Mutmaßliches Rezeptfälscherpaar festgenommen
Polizist:innen verletzt: Rangelei vor Apotheke »
Erheblicher Schaden entstanden
Auto in Apotheke geschleudert »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Wir haben einen Flickenteppich und nichts funktioniert“
eGK und Gematik-App: Apothekerin verzweifelt fast»
Billigere Tests und mehr Personal
TestV: „Schikane den Apotheken gegenüber“»
Münzgeld-Engpass droht
Geldtransporteure streiken!»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»