Anklage: Falscher Arzt im Impfzentrum

, Uhr

Berlin - Gegen einen falschen Arzt aus dem Impfzentrum in Hagen hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben. Man lege ihm gewerbsmäßigen Betrug, Urkundenfälschung und unerlaubtes Führen eines Titels zur Last, sagte ein Sprecher der Anklagebehörde am Freitag.

Dem Mann werde vorgeworfen, von Mitte 2019 bis zu seinem Auffliegen Anfang 2021 zu Unrecht rund 271.800 Euro erhalten haben. Zuvor hatte „Bild“ berichtet, dass die Anklage gegen den 32-Jährigen fertiggestellt sei. Im Januar war bekannt geworden, dass sich der Mann mit gefälschten Papieren als Facharzt für Psychiatrie und Notfallmedizin ausgegeben haben soll.

Das DRK hatte damals betont, er habe im Impfzentrum keine medizinischen Entscheidungen getroffen, sondern sei koordinierend tätig gewesen. Die Bezirksregierung Arnsberg hatte das DRK Ende 2020 über eine offenkundig gefälschte Approbationsurkunde informiert.

Laut Staatsanwaltschaft geht es in der Anklage um den Zeitraum vom Juni 2019 bis Januar 2021, wie der Sprecher erläuterte. Der mutmaßliche Hochstapler ist nach früheren Angaben der Behörde wegen ähnlicher Delikte um falsche Berufsbezeichnungen bereits vorbestraft.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Werbung für Impfnachweis und Teststelle
Zertifikate-Banner von Apotheke zerstört »

Mehr aus Ressort

Sieben Testzentren an der Playa de Palma
Deutscher Apotheker testet am Ballermann »
Weiteres
Entwurf für 12- bis 17-Jährige
BMG will mehr Impfangebote für Jugendliche»
Seehofer kündigt Kontrollen an
Einreise-Testpflicht gestartet»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Apotheker denkt radikal um»
Druck auf Softwarehäuser
TI-Nachzügler aufgeschreckt»
Übelkeit, Durchfall & Co. im Sommer
Wenn die Hitze auf den Magen schlägt»
Die Psyche übernimmt das Kommando
Wenn der Stress auf den Magen schlägt»