Gefälschter Apothekenstempel

75.000 Euro: Rentner zockt Krankenversicherung ab APOTHEKE ADHOC, 12.09.2019 08:40 Uhr

Berlin - Im bayerischen Landkreis Fürstenfeldbruck hat ein 78-jähriger Rentner seinen Krankenversicherer um 75.000 Euro betrogen. Unter anderem hatte der Senior Rezepte bei der Kasse eingereicht, die zwar vom Arzt ausgestellt, aber nie in einer Apotheke eingelöst wurden. Vor dem zuständigen Amtsgericht wurde der Mann zu einer Geldbuße und einer Bewährungsstrafe verurteilt.

Da ein Großteil der Straftaten bereits verjährt war, konnten nur 9000 Euro strafrechtlich verfolgt werden. Das Amtsgericht Fürstenfeldbruck verurteilte den Rentner zu einer Zahlung von 12.000 Euro an die Versicherung sowie zu 18 Monaten auf Bewährung. Als Strafbestand wurden Betrug, versuchter Betrug sowie Urkundenfälschung angegeben. Der 78-Jährige gab die Tat zu und sprach davon, aus „blanker Not“ gehandelt zu haben.

Seine Rente von 1600 Euro habe nicht zum Leben ausgereicht. Nicht erwähnt hatte der Senior, dass er als Handelsvertreter sein Einkommen aufstockte und seine Ehefrau 1100 Euro Rente zur Haushaltskasse beitrug. Auf den Formularen seiner Krankenversicherung gab der Mann stets an, gar kein Ruhegeld zu beziehen. Damit sicherte sich der 78-Jährige den Anspruch auf Krankentagegeld.

Neun Jahre lang blieb der Schwindel unbemerkt, bis eine Nachfrage der Kranken- bei der Rentenversicherung die Situation auflöste. Neben den 72.000 Euro durch das erschlichene Krankentagegeld, verdiente sich der Mann 3000 Euro durch nicht eingelöste Rezepte hinzu. Apothekenstempel und Unterschriften auf den Rezepten erwiesen sich als Fälschungen. Die Krankenversicherung kündigte ihm nach Bekanntwerden der Betrügereien. Der Rentner ist Diabetiker und herzkrank, hat bis jetzt jedoch keine neue Versicherung gefunden, die ihn aufnimmt.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Strategische Neuaufstellung

MVDA emanzipiert sich von Phoenix»

Comjoodoc

Heilberufler-Plattform: Vom Flughafen in die Apotheke»

NRW.Bank

Förderprogramm für Apothekendigitalisierung»
Politik

Grünen-Fraktionschef

Hofreiter auf Monsanto-Listen»

Alternativmedizin

Homöopathie-Erstattung: Geteiltes Echo aus der Politik»

GKV-Erstattung

Homöopathie: „Irrelevant im Konzert der Gesundheitsausgaben“»
Internationales

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»
Pharmazie

Novartis

Neue Studienresultate zu Diabetes-Therapie»

Polycythaemia vera

Besremi: Ropeginterferon im Fertigpen»

Kinderarzneimittel

Noch keine PUMA-Zulassung in diesem Jahr»
Panorama

Burkholderia cepacia

Rossmann stoppt Verkauf eines Kinderduschgels»

Misshandlungsprozess

Frau bunkert Medikamente für eine Million Euro»

Psychische Erkrankungen

Grüne und Therapeuten für mehr Prävention»
Apothekenpraxis

Westfalen-Lippe

Overwienings neue Apotheke sorgt für Diskussionen»

aposcope-Studie

Homöopathie: Von Apothekern verteidigt, von PTA gefeiert»

US-Versandapotheke entdeckt Verunreinigung

150 mg Ranitidin, 3 mg NDMA»
PTA Live

PTA Reform

ABDA: PTA an der Leine halten  »

PTA Lehranstalt Köln

Manege frei: 50 Jahre „Circus Pharmaceuticus“»

Bestelldienste

Whatsapp schmeißt Apotheken raus»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»