Zur Rose: Oberhänsli gibt Führung ab

, Uhr
Berlin -

Bei Zur Rose endet eine Ära: Walter Oberhänsli zieht sich als CEO zurück, er wird künftig den Posten als Verwaltungsratspräsident übernehmen. Nachfolger an der Unternehmensspitze wird Walter Hess.

Oberhänsli stand seit der Gründung an der Spitze von Zur Rose. Der Generationswechsel soll im kommenden Jahr über die Bühne gehen: Bei der Generalversammlung am 28. April soll Oberhänsli zum neuen Verwaltungsratspräsidenten gewählt werden; der bisherige Amtsinhaber Professor Dr. Stefan Feuerstein soll das Amt des Vizepräsidenten übernehmen. Gleichzeitig stehen die beiden Verwaltungsräte Dr. Thomas Schneider (Vizepräsident) nach 27 Jahren und Professor Dr. Volker Amelung nach zwölf Jahren nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung. „Der Verwaltungsrat dankt ihnen für ihren jahrelangen, sehr engagierten Einsatz und beabsichtigt, im Zuge des Wechsels den Frauenanteil weiter zu erhöhen, indem er der Generalversammlung eine geeignete Nachfolgerin zur Wahl vorschlagen wird.“

Nachfolger von Oberhänsli als CEO wird Hess, der seit einem Jahr Head Germany und CEO von DocMorris ist. Vor seinem Wechsel nach Deutschland war er sechs Jahre Head Switzerland und davor zwei Jahre Geschäftsführer der deutschen Tochter Zur Rose Pharma in Halle (Saale). Bereits zuvor seit 2008 war der Betriebswirt für Zur Rose in Deutschland als externer Berater tätig. Seine Nachfolge wird zu einem späteren Zeitpunkt geregelt.

„Mit dem geplanten Wechsel innerhalb des Verwaltungsrats stellen wir die Weichen für eine erfolgreiche Weiterentwicklung der Zur Rose-Gruppe in einem sehr dynamischen Wachstumsumfeld. Bei der operativen Führung setzen wir vertrauensvoll auf das Managementteam unter der Leitung von Walter Hess, womit die Kontinuität gewahrt bleibt“, so Feuerstein.

Oberhänsli ergänzt: „Es ehrt mich, dass der Verwaltungsrat sein Vertrauen in mich setzt und mich als Präsident nominiert hat. Die Zur Rose-Gruppe ist hervorragend positioniert. Auf diesem starken Fundament werden wir die Transformation des Unternehmens zu einem umfassenden Gesundheitsdienstleister und Health-Tech-Anbieter weiter vorantreiben – Verwaltungsrat und Gruppenleitung als Team gemeinsam mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Vor diesem Hintergrund freue ich mich ausserordentlich über die Ernennung meines Nachfolgers. Walter Hess hat in kurzer Zeit menschlich und fachlich enorm viel dazu beigetragen, das Deutschland-Geschäft zukunftsweisend auszurichten. Der Verwaltungsrat schätzt ihn im höchsten Mass als erfahrene und ausgewiesene Führungspersönlichkeit und ist überzeugt, dass er Zur Rose auf dem anspruchsvollen Wachstumspfad erfolgreich führen wird.“

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen »
Mehr aus Ressort
Verkauf auch ohne BfArM-Listung möglich
Ansturm auf Schnelltests: Ramschgefahr »
Millionen Stück ohne Sonderzulassung
Medice-Laientests: Resterampe bei Netto »
Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Verkauf auch ohne BfArM-Listung möglich
Ansturm auf Schnelltests: Ramschgefahr»
Millionen Stück ohne Sonderzulassung
Medice-Laientests: Resterampe bei Netto»
Beeinflussung von Metastasen
Palmfett, Rezeptoren und Krebs»
Strafrechtler Dr. Patrick Teubner
FAQ: Gefälschte Impfausweise»