Drogerie: PKA stolpert über Parakito

, Uhr

Berlin - Bei den derzeitigen warmen frühlingshaften Temperaturen tauchen auch die ersten Stechmücken auf. Repellents sind deshalb gefragt. Die Post-Apotheke in Neckarhausen ist auf die Mückensaison vorbereitet. Mit großem Ärger hat PKA Gamze Durak eine Marke, die in der Offizin empfohlen wird, in der Drogerie entdeckt.

Als PKA ist Durak vor allem im Einkauf tätig. Bei einem Stadtbummel in Heidelberg sah sie mit Überraschung eine sehr vertraute Marke in einem Drogeriemarkt. Kurz zuvor hatte sie selbst in der Apotheke einen großen Verkaufsständer mit Parakito neu bestückt und in den Handverkauf gestellt. Die identische Ware hing jetzt in einem Markt von Müller: Ausgepreist mit 12 Euro und damit deutlich unter ihrem Apothekeneinkaufspreis.

Durak erinnert sich an das vorangegangene Gespräch mit dem Außendienstmitarbeiter der Firma ApoTeam, die die Marke im Gepäck hat. Im vergangenen Jahr habe er noch versichert, dass diese Ware keinesfalls in Drogerieketten oder in den Supermärkten auftauchen werde, sagt sie. „Ich muss sagen, ich war schon sehr enttäuscht“, so die umtriebige PKA. „Das Produkt lief bei uns im vergangenen Jahr recht gut und wir haben es auch gerne empfohlen.“

Die PKA ist verunsichert: „Wenn jetzt aber eine Drogeriekette die gleichen Bänder noch unter unserem Einkaufspreis anbietet, wer soll dann noch bei uns kaufen“, fragt sie sich. „Die Kunden denken doch dann auch, dass wir sie mit den vermeintlich hohen Apothekenpreisen über den Tisch ziehen wollen.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Erklärung für schwere Verläufe?
Seneszenz: Sars-CoV-2 lässt Zellen altern»
Neuer Antikörper bei Psoriasis
UCB launcht Bimzelx»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Spahn beim DAT – Abda sucht Kinderreporter»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»
Dokumentation, Standardisierung & Co.
Patientensicherheit in der Rezeptur»