Medios übernimmt Cranach | APOTHEKE ADHOC
Zyto-Großhandel

Medios übernimmt Cranach

, , Uhr
Berlin -

Der Herstellbetrieb Medios übernimmt den aus der Hamburger Cranach-Apotheke von Martin Hesse hervorgegangenen Spezialgroßhändler Cranach Pharma. Der Kaufpreis liege bei etwa 120,8 Millionen Euro, teilte das SDax-Unternehmen am Donnerstag in Berlin mit. Dazu gibt Medios über eine Kapitalerhöhung rund 4,2 Millionen neue Aktien aus, was etwa 20,6 Prozent des Grundkapitals entspricht.

Zwischen Medios und Cranach besteht eine langjährige Geschäftsbeziehung, seit 2017 ist Hesse beim Berliner Herstellbetrieb beteiligt: Für 4,8 Millionen Euro übernahm er 500.000 Aktien aus dem Besitz von Manfred Schneider, dem Gründer und Vorstandsvorsitzenden von Medios. Nach der Übernahme steigen Hesse und seine Familie mit einem Anteil von knapp 24 Prozent zum größten Aktionär neben Schneider auf.

Mit der Übernahme will sich Medios stärker als Komplettanbieter bei Spezialmedikamenten positionieren. Cranach verfügt über mehr als 20 Jahre gewachsene Lieferantenbeziehungen zu den führenden Pharmaunternehmen in Deutschland und ist auf Pharmazeutika in den Gebieten Neurologie, Hämophilie, Endokrinologie sowie Ophthalmologie, Rheumatologie und Onkologie fokussiert. Diese Indikationsfelder ergänzen das Leistungsspektrum von Medios. Medios will Cranach im Zuge der Akquisition Finanzmittel von rund 30 Millionen Euro zur Verfügung stellen.

„Mit der Akquisition beginnt nun eine neue Ära für Medios. Die Übernahme gibt uns das Potenzial, Synergien nicht nur im Handel, sondern auch in der Produktion zu nutzen“, so Schneider. „Zudem erweitern wir unser Produkt- und Serviceangebot und bauen unser Partnernetzwerk von derzeit rund 330 auf circa 500 spezialisierte Apotheken aus. Ich freue mich besonders, dass wir ab jetzt gemeinsam die patientenindividuelle Arzneimittelversorgung vor Ort verbessern und unsere Position als Kompetenzpartner für unabhängige spezialisierte Apotheken in Deutschland weiter festigen.“

2019 erzielte Cranach einen Umsatz von 503 Millionen Euro und ein operatives Ergebnis (Ebitda) von 16 Millionen Euro. Durch den Zukauf soll der Konzernumsatz von Medios 2021 im Vergleich zum Vorjahr deutlich auf über eine Milliarde Euro steigen. Das Ebitda werde sich voraussichtlich auf rund 36 Millionen Euro erhöhen.

„Mit dem erfolgreichen Abschluss dieser Akquisition können wir unsere Wachstumsbasis deutlich verbreitern und bereits im nächsten Jahr unser mittelfristiges Umsatzziel von mehr als einer Milliarde Euro erreichen“, so Finanzvorstand Matthias Gärtner, der Schneider demnächst als CEO ablösen wird. „Unser Ziel ist es, auch unser Ergebnis nachhaltig zu stärken. Damit werden wir nicht nur für Partner, sondern auch für Investoren attraktiver.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Marketingaktion für Grippostad & Co.
Videogutscheine: Stada abgemahnt »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Risikokinder erhalten drei Dosen des Vakzins
Impfschema Kleinkinder: Aktualisierung durch RKI»
Impflücken und fehlende Booster
Chinas Impfproblem»
KHPflEG im Bundestag verabschiedet
eGK-Identverfahren in der Apotheke»
Mehr als ein „beleuchtetes Stück Papier“
Gematik gegen Verschlüsselung des E-Rezeptes»
Per Fragebogen zum Medikament
Online-Rezept von Amazon»
WHO vergibt neuen Namen
Mpox statt Monkeypox»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Coupons für Paracetamol»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»
Trockene Haut, Rötungen und Entzündungen
Handekzeme: Ursache, Symptome, Behandlung»