Mayd: Lieferplattform lässt Influencerinnen schwärmen

, Uhr
Berlin -

In immer mehr Städten sammeln Start-ups bei den Kund:innen Bestellungen für Apotheken. Das Berliner Unternehmen Mayd ist mittlerweile in drei deutschen Städten aktiv. Um die Bekanntheit der Marke weiter zu erhöhen, wird derzeit intensiv mit reichweitenstarken Influencer:innen geworben. Darunter sind eine an Krebs erkrankte Lifestyle-Bloggerin, eine Medizinstudentin, eine Schauspielerin und eine Spiegel-Bestseller-Autorin.

„Lifesaver“, „Game changer“ und „mega nice“ – das Berliner Start-up Mayd setzt bei der Werbung für den eigenen Lieferdienst auf eine direkte Ansprache der Zielgruppe. „Wir haben uns gefragt, wie man sie am besten erreicht, und testen Influencer-Marketing“, sagt Marketingchef Stephan Hillekamps, der zuvor lange für Google tätig war. Instagram etwa sei eine gute Möglichkeit, um mit Menschen in Kontakt zu treten. Mit dem sozialen Netzwerk könne man über das Smartphone „nahbarer am Kunden“ sein, anders als etwa mit TV-Werbung. Die Werbepartner:innen sollen das Produkt erklären; wie die Beiträge gestaltet werden, bleibe ihnen überlassen. „Es muss um Authentizität gehen, die Marke sollte glaubhaft vermittelt und die Dienstleistung gut erklärt werden.“

Gutschein für Instagram-Testimonials

Da Mayd als Produkt universell sei, sei es leicht, passende Influencer:innen zu finden. Im Klartext heißt das, dass man mit dem Angebot von Apotheken an OTC- und Freiwahlprodukten eine breite Zielgruppe vor Augen hat und Sortimente wie Nahrungsergänzungsmittel und Kosmetik bei jungen Erwachsenen platzieren kann, die keine Apothekenstammkund:innen sind. Wie genau die Instagram-Testimonials ausgewählt werden, will er nicht verraten. Auch die Finanzierung der Werbemaßnahme wird nicht kommentiert. Klar ist, dass die bei verschiedenen Investoren eingesammelten 15 Millionen US-Dollar viel Spielraum lassen. Manche Werbepartner:innen erhielten einen Mayd-Gutschein, manche eine Geldleistung, sagt Hillekamps.

Die Influencer:innen nutzen vor allem sogenannte Storys – also kurze Beiträge bei Instagram oder Facebook – in denen per Video oder Foto auf Mayd hingewiesen wird. Die Storys sind in der Regel nach einiger Zeit wieder verschwunden. Eine bekannte Mayd-Partnerin ist Seyda Taygur. Ihrem Kanal „Sissyssecrets“ folgen rund 253.000 Follower:innen. Bekannt ist sie unter anderem für Kochbücher, die es in die Spiegel-Bestsellerlisten schafften. Sie wirbt für zahlreiche Produkte und setzt sich und ihre Familie dabei in Szene.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Genossenschafts- statt Privatbank
Neuer Vorstandschef für Apobank »
Weiteres
Mit 95 Prozent zum Parteichef gewählt
Merz neuer CDU-Vorsitzender»
Krankenhausgesellschaft schlägt Alarm
Kliniken: Impfpflicht kostet tausende Betten»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Fiese Abwerbe-Masche»
„Bestellrückgänge und Stornierungen“
Zu früh aufgetaute Impfstoffe: BMG erklärt Lieferprobleme»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»