Kreimeyer verlässt Medice

, Uhr
Berlin -

Dr. Jürgen Kreimeyer verlässt den Hersteller Medice. Er war seit acht Jahren Mitglied der Geschäftsführung und will sich nach dem von ihm mit angestoßenen Umbau im Management wieder seiner eigenen Beraterfirma widmen.

Kreimeyer scheidet bei Medice mit Wirkung zum 15. November im gegenseitigen Einvernehmen mit den beiden Gesellschaftern Dr. Katja Pütter-Ammer und Dr. Dr. Richard Ammer aus. Seit 2014 arbeitete er für das Familienunternehmen, hauptsächlich verantwortlich für den Bereich Marketing & Vertrieb. Zuvor war er bereits ein Jahr lang als Berater für Medice tätig – aus dem Mandat wurde auf Wunsch der Eigentümerfamilie mehr.

„Ich bin jetzt seit gut acht Jahren in der Medice-Geschäftsführung gewesen und das war eine sehr schöne und auch erfolgreiche Zeit! Das ist ein ganz besonderes Unternehmen und ich habe mich der Medice und insbesondere der Gesellschafterfamilie von Beginn an sehr verbunden gefühlt.“

Mit dem frühren Bionorica-Vorstand Uwe Baumann habe Medice jetzt einen Top-OTC-Manager gefunden, der perfekt zur neuen HPC-fokussierten strategischen Ausrichtung passe. Kreimeyer selbst hatte sich in den letzten Monaten zusammen mit Pütter-Ammer um den Aufbau des neuen Geschäftsbereichs „Strategische Unternehmensentwicklung und Unternehmenskommunikation“ gekümmert. „Medice soll von einem reinen Arzneimittelhersteller hin zu einem deutlich breiter aufgestellten, holistisch agierenden Gesundheitsunternehmen weiterentwickelt werden. Die hierfür erforderlichen Strukturen sind jetzt gelegt und personell gut besetzt.“

Seinem Wunsch, aus der Geschäftsführung auszuscheiden, um in Zukunft wieder von München aus als selbstständiger Consultant tätig zu werden, habe man mit einer sehr fairen Regelung entsprochen. „Mein Verhältnis zur Gesellschafterfamilie wird auch weiterhin freundschaftlich geprägt sein.“

Von München aus wird Kreimeyer die Transformation von Medice über seine Beratungsfirma weiter begleiten. Parallel will er sich innerhalb seines Netzwerkes in Zukunft – neben der Healthcare-Kommunikation – auch verstärkt dem Bereich „Digital Health“ widmen. Hier konnte er über seine Arbeit für die Medice-Sparte „MediVentures“ in den vergangenen Jahren bereits intensiv eintauchen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort
Genossenschafts- statt Privatbank
Neuer Vorstandschef für Apobank »
Weiteres
Potenzielle Basis für neue Antibiotika
Neue antibakterielle Molekülgruppe entdeckt»
Sensitivität und Nachweisdauer
PEI hat Antikörpertests getestet»
Auffälliger Mundschutz
Rx-Pillen in OP-Maske versteckt»
„Beim Mittagessen ging es nur um Apotheke“
Ein Loblied auf die Apotheke»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»