Generikahersteller

Strides übernimmt Mehrheit bei Fairmed

, Uhr
Berlin -

Beim Generikaunternehmen Fairmed ist ein Investor an Bord. Das indische Unternehmen Strides Pharma steigt mit einem Mehrheitsanteil beim schweizerischen Hersteller ein. Mit dem Schritt will der in Bangalore ansässige Anbieter seine Reichweite in Europa ausbauen.

Strides steigt mit einem Anteil von 70 Prozent bei Fairmed ein. Das eigene internationale Portfolio und die durch Fairmed erschlossenen Märkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz seien eine gute Kombination für umfangreiches Wachstum in den kommenden Jahren, kündigten die Inder an.

Der Jahresumsatz von Fairmed mit Hauptsitz im schweizerischen Zug liegt bei rund 5,8 Millionen Euro. Vertrieben werden mehr als 30 Produkte. Strides investiert rund 2,2 Millionen Schweizer Franken in das Unternehmen; außerdem bringt Strides zahlreiche Zulassungen mit.

Fairmed will mit der Beteiligung das Wachstum durch weitere Innovationskraft stärken. „Zur Erschließung neuer Absatzmärkte liefert Strides Pharma wichtige Schlüsselfaktoren“, sagte Firmenchef Oren Weininger. Die ersten Neuzulassungen sind in Österreich und der Schweiz geplant. „Darüber hinaus werden wir auch in Deutschland, dem Referenzland im europäischen Pharmamarkt, unser Generikasortiment für verschreibungspflichtige und freiverkäufliche Arzneimittel deutlich ausbauen.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Erhöhter Beratungsbedarf bei Biosimilars
Abda: Kein Austausch ohne Zusatzhonorar »
Pharma-Allianz gegen Biosimilar-Austausch
„Mehr Abstimmungsprozesse zwischen Apotheke und Arzt“ »
Mehr aus Ressort
Neues Angebot für die Schweiz
Weleda will Rezepturen herstellen »
Dynamischer Energiekostenbeitrag
Sanacorp: Gebühr je nach Dieselpreis »
Umbruch beim Großhändler
AEP: Die zweite Reihe geht »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Neues Angebot für die Schweiz
Weleda will Rezepturen herstellen»
Dynamischer Energiekostenbeitrag
Sanacorp: Gebühr je nach Dieselpreis»
Umbruch beim Großhändler
AEP: Die zweite Reihe geht»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Großhandelskonditionen auf einen Blick»
Pharmazeutische Dienstleistungen
PharmDL: Warten auf den Schiedsspruch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»