Von Aliud zu Fairmed

, Uhr
Berlin -

Der Generikahersteller Fairmed Healthcare hat mehrere Positionen neu besetzt. Für den Vertrieb des Deutschlandgeschäfts wurde Matthias Wilke eingestellt. Zudem wurde eine neue Stelle für den Kontakt zu Kliniken geschaffen.

Wilke war zuvor bei der Stada-Tochter Aliud mehr als zehn Jahre für den Innendienst des Vertriebs zuständig. Der Betriebswirt soll bei Fairmed als Commercial Director die Neuorganisation und Anpassung der vertrieblichen Strategie der Marken Fairmed Healthcare und Eris Pharma verantworten. Geplant sei auch, neue Vertriebskanäle etablieren.

Neu geschaffen wurde die Stelle von Stefan Graf von Stackelberg, der als neuer Key Account Manager Hospitals den Kontakt zu Kliniken vorantreiben soll. Zuvor war er bei dem auf Injektions- und Infusionslösungen spezialisierten Unternehmen Tillomed Pharma tätig und verantwortete dort drei Jahre den Vertrieb an Klinikverbünde und Einkaufsgemeinschaften. Zudem war er bei AstraZeneca, Pascoe und Teva beschäftigt.

CEO Oren Weininger freut sich auf die Zusammenarbeit: „Matthias und Stefan kennen den deutschen Apotheken- und Klinikmarkt ausgezeichnet und werden für deren Herausforderungen schnell partnerschaftliche Lösungen präzisieren, gerade zur Markteinführung vieler neuer Medikamente für mehr Sortimentsbreite und -tiefe.“ Fairmed gehört mehrheitlich zum indischen Generikakonzern Strides. Von der Gründung 2012 bis 2018 waren bei der Muttergesellschaft mit Sitz in Zug in der Schweiz die italienische Unternehmerfamilie Giuliani und ein weiterer Privatinvestor an Bord.

Fairmed ist mit der Generikasparte Rabattpartner verschiedener Kassen. Im OTC-Bereich ist Fairmed vor allem bei Ibuprofen stark. Auch Eigenmarken für Apotheken und Kooperationen werden angeboten, beliefert werden beispielsweise Gehe und Noweda, die Apothekenkooperationen Avie, Apogen aus Hannover und Propharm aus Bad Saulgau, mehrere Versandapotheken sowie regionale Zusammenschlüsse und Familienverbünde, zum Beispiel der Biburger Kreis. Die OTC-Eigenmarken werden seit Mai über die Dr. Scheffler-Tochterfirma OTC Pharma-Vertrieb in die Apotheken gebracht.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
„Mehrere zehntausend Impfzertifikate pro Stunde“
DAV-Portal wegen Booster überlastet »
Regelung könnte sich durchsetzen
Testpflicht-Befreiung nach Booster-Impfung »
Mehr aus Ressort
Aktienrückkauf abgeschlossen
Roche und Novartis trennen sich »
Homöopathika-Hersteller zeigt Flagge
DHU wirbt für Covid-19-Impfung »
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Aktienrückkauf abgeschlossen
Roche und Novartis trennen sich»
Homöopathika-Hersteller zeigt Flagge
DHU wirbt für Covid-19-Impfung»