Click-Collect-Delivery

Avène schickt Apothekenboten

, Uhr
Berlin -

Nicht nur die Corona-Lage sorgt für zunehmende Online-Käufe. Auch insgesamt ändert sich das Kaufverhalten der Kunden. Damit die stationäre Apotheke nicht den Anschluss verliert, arbeiten Hersteller an verschiedenen Konzepten. Das Kosmetikunternehmen Pierre Fabre bietet Apotheken einen „Click-Collect-Delivery-Service“ an.

„Dermothek“ heißt das neue Multi-Channel-Konzept von Pierre Fabre. Ein Punkt umfasst das Online-Shopping: Kund:innen sollen gezielt in die Apotheke geführt werden. Wer auf der Avène-Website ein Produkt auswählt, gelangt per Klick zum Apothekenfinder – angezeigt werden Onlineapotheken und die Möglichkeit „direkt in Ihrer Apotheke bestellen“. Kunden können bei der Vor-Ort-Suche ihre Postleitzahl eingeben und gelangen zu den nächsten Verkaufsstellen. „Durch die direkte Abholung vor Ort oder Lieferung am selben Tag bieten Apotheken ihren Kunden eine Produktverfügbarkeit, die schneller ist als der Versandhandel.“

Bei teilnehmenden Apotheken erscheinen zwei Optionen: Click-Collect oder Botenlieferung. Wer auf den Warenkorb klickt, gibt Name und Rufnummer für Rückfragen seitens der Apotheke sowie E-Mail-Adresse ein. Beide Varianten stellen eine Vorbestellung dar. Der Kauf und die Zahlung erfolgen erst bei Abholung in der Apotheke oder bei der Botenlieferung. Verbraucher werden automatisch an den Apothekenfinder Px-reach des Dienstleisters Pharmaworx weitergeleitet, der sie mit der Apotheke verbindet.

Die Information der Apotheken erfolge automatisiert, sagt Marketingchef Christian Mies-Mäkelä. Sie würden per Fax und E-Mail informiert. Pharmaworx will Vor-Ort-Apotheken mit dem Tool bei der Digitalisierung unterstützen. Es handele sich um ein „Partner-Angebot der pharmazeutischen Hersteller“. Geschäftsführer ist unter anderem Apotheker Lars Peter Wall. Bisher beteiligen sich rund 250 Avène-Partnerapotheken. „Das Angebot kommt bei den Endverbrauchern super an. Belieferung oder Abholung am selben Tag. Gerade in Corona Zeiten erfüllen wir hiermit ein klares Endverbraucherbedürfnis mit unseren Partnerapotheken“, sagt Mies-Mäkelä.

Das Angebot ist für teilnehmende Apotheken kostenfrei. Bis jetzt gilt Click&Collect oder Click&Delivery nur für Produkte der Marke Eau Thermale Avène, weitere sollen folgen. Zum französischen Konzern gehören die Marken A-Derma, Ducray und Pierre Fabre Dermatologie (Dexeryl). Ziel sei eine „gute Sichtbarkeit“ der Apotheken. Das Konzept“ Dermothek“ ist für den deutschen Markt mit Apothekern auf ihre Bedürfnisse entwickelt worden. Es soll gezielt die stationären Apotheken in diesen herausfordernden Zeiten stärken“, so Mies-Mäkelä. Es umfasst außerdem Schulungen sowie Materialen für Social-Media.

Auch andere Hersteller wollen Online-Käufer in die stationäre Apotheke holen: Der Kosmetikkonzern L’Oréal etwa entwickelte gemeinsam mit Google einen Apothekenfinder für die Marken Vichy, La Roche-Posay und CeraVe. Sucht ein Kunde über sein Smartphone nach einer der Marken, werden ihm die Depotapotheken in der näheren Umgebung als „Standort in der Nähe vorgeschlagen“. Zudem können Kunden über die Plattform IhreApotheken.de Bonuspunkte sammeln. Wer Eucerin-Produkte online sucht und auf der Herstellerseite landet, kann entweder auf den Hinweis „Eucerin-Apotheke suchen“ oder „Produkt online kaufen“ klicken. Bei letzterem listet Beiersdorf Online-Apotheken auf.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Apothekenkosmetik zum Anfassen
Mit Aktionstagen gegen Online-Apotheken
Neuer Deutschlandchef
La Roche-Posay statt Lancôme
Mehr aus Ressort
Gematik lässt Shop Apotheke nachziehen
CardLink-Zulassung für Redcare
Statistik der Freien Apothekerschaft
OTC, Rx, BtM: 5000 illegale Arzneimittel bei Ebay

APOTHEKE ADHOC Debatte