Pierre-Fabre-Spendenaktion

Model Toni Garrn dankt Apothekenteams

, Uhr
Berlin -

Am Sonntag bekam die APOTHEKENTOUR prominenten Besuch: Model Toni Garrn. Sie war zu Gast beim Vortrag ihres Spendenpartners Pierre Fabre, mit dem sie die Aktion „Was bewirken. Hautnah“ ins Leben gerufen hat.

Ein Highlight des APOTHEKENTOUR-Auftaktes in Berlin: Model Toni Garrn. Die 31-Jährige aus Hamburg ist ein international gefeiertes Model und seit Jahren weltweit unterwegs. Doch bei der Kooperation und dem Vortrag bei der APOTHEKENTOUR stand nicht schöne Haut im Mittelpunkt. Garrn und der französische Kosmetikkonzern haben sich zum guten Zweck zusammengetan. Eau Thermale Avène kooperiert nun für mehrere Jahre mit der Toni Garrn Foundation.

Vor einem Jahr haben sich der Kosmetikhersteller und das Model für die Zusammenarbeit entschieden, erinnert sich Christian Mies-Mäkelä, Director Marketing und Digital bei der Marke Eau Thermale Avène. Normalerweise nehme Garrn nämlich keine Werbepartner mit zu ihrem persönlichen Herzensprojekt, erzählt sie auf der APOTHEKENTOUR. Pierre Fabre konnte aber überzeugen, wirklich unterstützen zu wollen: „Ihr wolltet wirklich was bewirken“, so Garrn über ihre Entscheidung, das Unternehmen doch in die Projekte vor Ort in Afrika zu involvieren.

„Wir glauben, dass die Welt gerade sehr unruhig ist. Soziales Engagement war nie wichtiger als heute“, so Mies-Mäkelä. Pierre Fabre unterstütze nun die Arbeit der Stiftung des Models und helfe unter anderem im Kampf gegen Hautkrebs bei Albinismus-Betroffenen, sichere die Zahlung der Gehälter der Healthcare Professionals vor Ort sowie die grundlegende Ausstattung wie auch sanitäre Anlagen. „Dabei ist die Marke Avène das Zugpferd“, so der Marketing-Chef. „Jede Apotheke ist eingeladen, mitzumachen, und kann sich einfach bei uns melden.“

„Danke für eure Unterstützung“

Zusammen mit dem Hersteller gibt es nun eine Aktion in den Apotheken, bei der pro verkauftem Produkt 1 Euro an die Stiftung des Models geht.Foto: APOTHEKE ADHOC

Seit Freitag seien nun auch 3000 Apotheken eingebunden in die Unterstützung der Foundation. Die Apothekenteams seien damit die „Verlängerung der Foundation“ beim Thema Spendensammeln, wofür sich Garrn bei den vor Ort anwesenden Apotheker:innen, PTA und PKA bedankte. Seit Freitag laufe in den Apotheken eine neue Rabattaktion, so Mies-Mäkelä. Kund:innen bekommen für Produkte ab 20 Euro einen Rabatt von 5 Euro und 1 Euro geht als Spende an das Kingdom Medical Center in Uganda.

Die Stiftung gründete Garrn 2016, nachdem sie bereits seit inzwischen mehr als zehn Jahren in Afrika unterwegs ist. Sie sei viel in Afrika gewesen, habe mehrere Länder besucht und diese vor allem mithilfe von Einheimischen kennengelernt. Wenn man aus so einer privilegierten Perspektive wie der ihren all die Missstände vor Ort sehe, müsse man helfen, erzählt sie und hat sich vor allem dem Thema Mädchenbildung angenommen. „Wir brauchen die Mädchen in den Secondary Schools, auch damit sie nicht so früh Mütter werden“, berichtet sie von Stellenwert der Bildung. Mädchen werden in vielen Ländern noch immer zu früh aus den Schulen herausgehalten oder ihnen fehlt der Zugang. Da wolle das Model etwas bewirken.

Für die finanzielle Unterstützung Pierre Fabres im medizischen Bereich bedankte sich Garrn ebenfalls. Schließlich helfen auch Schulen nicht, wenn die Kinder am Ende aufgrund von Krankheiten nicht hingehen könnten, so Garrn. Hinter Pierre Fabre steht zudem auch eine eigene Stiftung, die sich ebenfalls für Projekte im globalen Süden einsetzt.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Apothekenkosmetik zum Anfassen
Mit Aktionstagen gegen Online-Apotheken
Neuer Deutschlandchef
La Roche-Posay statt Lancôme
Mehr aus Ressort
Nachfolge noch nicht bekannt
Seifert verlässt Alliance
Frankfurter Wettbewerbszentrale vs. Katjes
Klimaneutral: BGH prüft Kriterien für Werbung

APOTHEKE ADHOC Debatte