Genossenschaftsbanken

Apobank will eigene Arztpraxen gründen APOTHEKE ADHOC, 03.04.2018 13:47 Uhr

Berlin - Seit über 100 Jahren finanziert die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank) die Gründungen von Apotheken und Arztpraxen. Weil sich die Gesundheitsmärkte ändern, steht auch die Apobank vor einem Umbruch: „Eine Bank, die stehen bleibt, wird untergehen“, begründete Vorstandschef Ulrich Sommer jetzt seine Zukunftspläne. Die Apobank will nicht nur ihre Bargeldschalter schließen und das Firmen-, Service und Beratungsgeschäft ausbauen, sondern auch eigene Arztpraxen gründen.

Sowohl der Banken- als auch der Gesundheitsmarkt seien „tiefgreifenden Strukturveränderungen ausgesetzt“, sagte Sommer der Börsenzeitung, die „massive Anpassungsprozesse abverlangen“. Die Apobank als führender Player im Gesundheitssektor treffe dieser Prozess doppelt: „Wir müssen die Bank modernisieren, die Prozesse überarbeiten, viel effizienter werden“ und letztlich das Geschäftsmodell „in weiten Teilen aktualisieren“.

Sommer sieht den ambulanten Ärztesektor im Umbruch: Die klassische Einzelpraxis verliere an Bedeutung – und mit den Praxisgründungen verdient die Apobank ihr Geld. Stattdessen entstünden mehr und mehr „komplexere Strukturen“ wie medizinische Versorgungszentren (MVZ). Dort arbeiteten Ärzte unterschiedlicher Fachgruppen als Angestellte, das gehe einher mit einer deutlichen Feminisierung des Arztberufs: 70 Prozent der Uni-Absolventen seien weiblich. Zugleich verschwimme zusehends die Grenze zwischen ambulanter und stationärer Versorgung. Große Klinikketten wie Helios verfügten über sogenannte Zuweiser-MVZ.

Einen weiteren klaren Trend gibt es laut Sommer: Der Gesundheitsmarkt wird „industrialisierter“ und „kapitalisierter“. Investoren engagierten sich bereits im Segment der Nierenärzte: „Es gibt eine Wettbewerbssituation“, so Sommer: „Wir werden uns auch deshalb umstellen müssen, weil die Zentren andere Bedürfnisse haben als ein niedergelassener Arzt“. Deshalb werde das Firmenkundengeschäft ebenso ausgebaut wie der Service- und Beratungsbereich.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Quartalsbericht

dm steigert Umsatz»

Prostatamittel

Harzol übernimmt Urinale an Raststätten»

Lieferprobleme

Valsartan: Wettlauf gegen die Zeit»
Politik

Rx-Preisbindung

Apothekerkammer traut Spahn-Gesetz nicht»

Apothekenbesuch

CDU-Abgeordnete will Rx-VV im Auge behalten»

Apothekenkontrolle

Berlin: 13 neue Pharmazieräte»
Internationales

Versandapotheken

Zur Rose präsentiert Apobox»

Schadenersatzklagen

Valsartan-Prozess: Hersteller und Apotheken vor Gericht»

Herzpatienten gefährdet

Apothekenschließung gefährdet Compliance»
Pharmazie

Zytostatika

Lilly nimmt Lartruvo vom Markt»

Trotz Arzneimittelskandal

Valsartan: Immer noch die Nummer 2»

Analgetika

Paracetamol: Besser 1000 als 500 mg»
Panorama

Drogerieketten

Schlecker-Kinder müssen ins Gefängnis»

Infektionskrankheiten

Ungeimpfte Reisende importieren Masern in die USA»

Bayern

Frau erwacht nach 27 Jahren aus Koma»
Apothekenpraxis

Urteilsgründe

Gericht: Hintertür für DocMorris-Automat?»

Großhandel

Phoenix: Der Umschlagplatz neben der Turnhalle»

„Wir verlieren eine Freundin“

Esslinger Apothekerin Daniela Hemminger-Narr gestorben»
PTA Live

PTA-Ausbildung

Bienen-Augen im Schullabor»

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Schöllkraut

Das Kraut mit den 100 Namen»

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»