Desensibilisierung

Alk Abelló: Immuntherapie vom Großhandel

, Uhr
Berlin -

Wollen Kunden Rezepte für eine Desensibilisierung einlösen, kann die Belieferung einige Zeit in Anspruch nehmen und mit viel Arbeitsaufwand verbunden sein. Die meist individuellen Anfertigungen müssen direkt beim Hersteller bestellt werden. Dazu müssen zahlreiche Daten übermittelt werden, die aus datenschutzrechtlichen Gründen ein Problem darstellen können. Alk Abelló will Ware künftig nur noch über den Großhandel ausliefern – ausgenommen patientenindividuelle Anfertigungen.

Alk Abelló liefert bereits seit März 2016 bestimmte Präparate zur spezifischen Immuntherapie (SIT) über den Großhandel aus. Dazu zählen die Sublingualtabletten Grazax gegen Gräserpollen-Allergie und Acarizax gegen Hausstaubmilben-Allergie.

Nun zieht der Hersteller mit den Produkten zur subkutanen Immuntherapie (SCIT) nach. Den Anfang werden die „start SQ“ Produkte sein. Frühblühermischung, Birke, Gräsermischung und Roggen werden als Einzel- und Doppelflaschen nur noch über den Großhandel lieferbar sein. Auch die Insektengiftallergene gegen Bienen und Wespen werden ab Mitte März nicht mehr direkt bestellbar sein. In den kommenden Wochen und Monaten sollen weitere SIT-Produkte nachziehen.

Ausnahme bleiben die patientenindividuell hergestellten Allergieprodukte (NPP). Dazu zählt zum Beispiel die SIT bei einer Katzenhaarallegie. Wie hoch der Anteil ist, war vom Unternehmen nicht zu erfahren. Auch zu möglichen Änderungen bei der Direktbestellung wollte sich die Firma nicht äußern.

Eine Übergangsfrist wird es nicht geben. Sobald die Produkte beim Großhandel gelistet sind, wird ohne Umweg ausgeliefert. Alk Abelló will seine Produkte so dem Kunden schneller zur Verfügung stellen und den Aufwand in der Apotheke reduzieren. Das Ausfüllen von Formularen, Bestelldokumentation und die Annahme der Direktlieferungen waren mit einem hohen internen Aufwand verbunden.

Jetzt können Kunden kurzfristig ihre notwendige Therapie erhalten, denn Ware ist am Tag der Bestellung verfügbar. Alternativ können Apotheken die Produkte in ihren Lagerbestand aufnehmen und sofort abgeben. Der Hersteller sieht mit seiner Entscheidung auch den Versorgungsauftrag der Apotheke besser erfüllt.

Übersicht, der ersten SCIT-Produkte, die über den Großhandel lieferbar sind:

  • ALK start SQ 197 Frühblühermischung Behandlungsset 1 ABBB und 2 AB
  • ALK start SQ 197 Einzelflasche B und Doppelflasche BB
  • ALK start SQ 108 Birke Behandlungsset 1 ABBB und 2 AB
  • ALK start SQ 108 Birke Einzelflasche B und Doppelflasche BB
  • ALK start SQ 200 Gräsermischung und Roggen Behandlungsset 1 ABBB und 2 AB
  • ALK start SQ 200 Gräsermischung und Roggen Einzelflasche B und Doppelflasche BB

Von der Umstellung profitieren auch die Apotheken. Laut Hersteller sind die Konditionen bei Großhandelsbestellungen besser. Erleichtern könnte sich auch die Retourenregelung, falls doch einmal das falsche Arzneimittel geordert wurde. Lieferfähig können alle Großhändler sein – vorausgesetzt, sie ordern entsprechend Ware.

Alk Abelló ist nicht der einzige Hersteller, der seine Desensibilisierungen über den Großhandel ausliefert. Stallergenes vertreibt zum Beispiel die Sublingualtabletten Oralair über die normale Lieferkette.

Insgesamt wurde mit Allergenen im Jahr 2015 laut IMS-Zahlen rund 303 Millionen Euro Umsatz auf Basis der Herstellerabgabepreise (ApU) erwirtschaftet. Das ist ein Plus von 1 Prozent. Die Zahl der abgegebenen Packungen lag bei rund 921.000 Stück. Die drei führenden Hersteller – Alk Abelló, Allergopharma und Hal Allergie – teilen sich knapp zwei Drittel des Marktes. Alk Abelló kommt laut Insight Health auf einen Marktanteil von 27 Prozent. Deutschland ist für den dänischen Anbieter der wichtigste Markt.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Führungswechsel beim ADAS
Neidhold folgt auf Polap
Boost für Praxis- und Klinikgeschäft
TI-Messenger von Famedly: Samedi kooperiert
Umsatzprognose erhöht
Douglas verkauft Disapo

APOTHEKE ADHOC Debatte