Allergenpräparate

ALK: Pangramin Ultra geht APOTHEKE ADHOC, 20.07.2019 09:24 Uhr

Berlin - Alk-Abelló stellt die Produktion der Pangramin Ultra-Reihe ein: Damit die bereits begonnenen Therapien zu Ende geführt werden können, sind die Fortsetzungstherapien noch bis 2021 erhältlich. Der Hersteller konzentriert sich bei der Therapie seltener Allergien in Zukunft auf die SlitOne Ultra-Präparate.

Alk-Abelló hat derzeit zwei Produktreihen für seltene Allergene: Die subkutane Produktreihe Pangramin Ultra (SCIT) und die Produktreihe SlitOne Ultra in Tropfenform (SLIT). „Da für die Produktion seltener Allergene die gleichen hohen Anforderungen der Aufsichtsbehörden gelten wie für die Produktion von häufigen Allergenen, sind wir zu dem Entschluss gelangt, dass wir auf Dauer nicht mehrere Produktlinien für seltene Allergene parallel anbieten können“, teilt eine Sprecherin mit. Da bei SlitOne Ultra die stabilere und zuverlässigere Produktion und damit auch Lieferfähigkeit erfolgen kann, fiel die Entscheidung des Konzerns auf die Tropfenform. Die Produktlinie Pangramin Ultra wird daher eingestellt. „Selbstverständlich passiert das nicht von heute auf morgen“, erklärt der Hersteller. Die Fortsetzungstherapien von Pangramin Ultra sind nach wie vor und noch bis 2021 erhältlich, sodass begonnene Therapien zu Ende geführt werden können und Patienten nicht aus der Therapie fallen.

Bei den auslaufenden Pangramin Ultra-Präparaten handelt es sich um standardisierte Allergenpräparate in Depotform zur spezifischen Immuntherapie. Sie werden angewendet zur kausalen Behandlung allergischer Erkrankungen vom Soforttyp, welche durch verschiedene Allergene verursacht werden. Dazu zählen beispielsweise allergischer Schnupfen, allergische Bindehautentzündung und allergisches Asthma bronchiale, sowie in Sonderfällen allergischer Nesselausschlag.

Die Therapie mit Pangramin Ultra- Präparaten besteht aus einer Anfangsbehandlung – während der die Dosis gesteigert wird – und einer anschließenden Fortsetzungsbehandlung. Während der Anfangsbehandlung wird die applizierte Allergenmenge schrittweise von der Anfangsdosis bis zu einer Erhaltungsdosis gesteigert. Die Behandlung und Applikation von Pangramin Ultra erfolgt durch einen Arzt: Die Injektion erfolgt streng subkutan. Nach jeder Injektion muss der Patient für mindestens 30 Minuten oder gemäß aktuellen medizinischen Richtlinien überwacht werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Führungswechsel

Menarini ernennt neue CEO»

Ende 2021

Astra-Zeneca schließt Produktion in Wedel»

Naturkosmetik

Nach Sommer: Weleda sucht neuen Chef»
Politik

Apotheken-EDV

Kammer-Umfrage: Das denken die Kollegen über Securpharm»

Adexa zum PTA-Gesetz

„Bürokratisch und völlig realitätsfremd“»

Biosimilars und Hämophilie

BMG korrigiert Fehler im GSAV»
Internationales

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»
Pharmazie

Lieferengpässe

Jodthyrox fehlt noch bis März»

Aktinische Keratose

Bepanthen unterstützt Laserverfahren»

Novartis

Neue Studienresultate zu Diabetes-Therapie»
Panorama

Bundeszentrale

Pille und Kondom meistgenutzte Verhütungsmittel»

Digitale Beratungsgespräche

Apotheker sollen „agieren statt reagieren“»

Down-Syndrom

Wie funktioniert der Trisomie-Bluttest?»
Apothekenpraxis

WIRKSTOFF.A

Let's talk about Homöopathie»

Länderkammer

Bundesrat: Mehrheit für Rx-Versandverbot»

Retouren

Sanacorp verlangt Kühlprotokolle»
PTA Live

Hypertonie

Fresh-up: ACE-Hemmer»

PTA Reform

ABDA: PTA an der Leine halten  »

PTA Lehranstalt Köln

Manege frei: 50 Jahre „Circus Pharmaceuticus“»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»