Nexium in der Sichtwahl

, Uhr

Berlin - Aus der Hochzeit wird vorerst nichts, doch Pfizer und AstraZeneca machen weiter Geschäfte miteinander: Weil der britische Konzern keine eigene OTC-Sparte hat, ist der US-Hersteller weltweit Vertriebspartner für die rezeptfreie Variante von Nexium (Esomeprazol). Jetzt kommt das Produkt in den USA in die Sichtwahl.

Nexium 24 HR wurde Ende März von der US-Arzneimittelbehörde FDA aus der Rezeptpflicht entlassen und konnte bereits ab Mitte April vorbestellt werden. Die Kapseln enthalten 20 Milligramm des Wirkstoffs und sind noch für drei Jahre vor Konkurrenz geschützt.

Für die weltweiten OTC-Vertriebsrechte hatte Pfizer im August 2012 250 Millionen US-Dollar (rund 203 Millionen Euro) gezahlt. Außerdem ist AstraZeneca an den Erlösen beteiligt. In Europa wurde der OTC-Switch ebenfalls bereits beantragt.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo? »
Erst Börsengang, dann Corona-Krise
PharmaSGP: Warten auf Besserung »
Save the Date: 30. März 2022
Bestnoten für VISION.A »
Weiteres
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Erklärung für schwere Verläufe?
Seneszenz: Sars-CoV-2 lässt Zellen altern»
Neuer Antikörper bei Psoriasis
UCB launcht Bimzelx»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Spahn beim DAT – Abda sucht Kinderreporter»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»
Dokumentation, Standardisierung & Co.
Patientensicherheit in der Rezeptur»