Am 7. Dezember

Kinder-Comirnaty: Bestellung nur noch einmal in diesem Jahr

, Uhr
Berlin -

Ärzt:innen können Comirnaty für Kinder am 7. Dezember bestellen. Dieser Termin ist der erste und letzte für dieses Jahr. Weitere Bestellungen sind dann erst wieder ab Januar möglich.

Der Bestelltermin für Kinder-Comirnaty steht fest: Am 7. Dezember können Ärzt:innen, die Patient:innen in der entsprechenden Altersgruppe behandeln, den Biontech-Impfstoff bestellen. Zugelassen ist die neu dosierte Comirnaty-Variante für die Immunisierung der 5- bis 12-Jährigen. Beim ersten Bestelltermin sollen demnach primär Kinderärzt:innen das Vakzin ordern.

Ausgeliefert werden soll der Impfstoff bis zum 20. Dezember, so dass noch vor Weihnachten die ersten Impfungen durchgeführt werden können. Wie beim Erwachsenen-Vakzin erfolgt die zweite Impfung im Abstand von drei Wochen.

Zwar hat die Europäische Arzneimittel-Agentur bereits grünes Licht für die Zulassung des Kinder-Impfstoffes gegeben, die finale Entscheidung der Europäischen Kommission steht jedoch noch aus. Sie wird in Kürze erwartet.

Weitere Bestellung am 4. Januar

Für den Dezember stehen 2,4 Millionen Impfdosen zur Verfügung, weitere Kontingente sollen ab Januar verfügbar sein. Deshalb ist der 7. Dezember auch der einzige Bestelltermin 2021. Neue Aufträge können erst am 4. Dezember von Apotheken entgegengenommen werden. Ärzt:innen die am 4. Januar bestellen, erhalten den Impfstoff am 10. Januar.

Pro Vial sind 10 Dosen enthalten. Der Inhalt der Durchstechflasche muss – analog zum Erwachsenen-Impfstoff – zunächst verdünnt werden. Hierfür müssen 1,3 ml isotonische Kochsalzlösung hinzugespritzt werden. Das Kinder-Vakzin weist eine niedrigere Konzentration von nur 10 Mikrogramm pro Injektion und ein anderes Injektionsvolumen auf. Pro Injektion werden 0,2 ml verabreicht.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Millionenanleihe zurückgekauft
Zur Rose: Cash-Reserve schon wieder weg »
Dimenhydrinat gegen Übelkeit und Erbrechen
Pädia: VomiSaft in Einzelfläschchen »
Mehr aus Ressort
Es gibt viele Helden während der Pandemie
Milliardär Bill Gates von Reaktion auf Pandemie überrascht »
Einfache Anwendung durch Stift-Form
Corona/Influenza/RSV: Ein Test für drei Erreger »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Millionenanleihe zurückgekauft
Zur Rose: Cash-Reserve schon wieder weg»
Sparwahn im Gesundheitswesen
Bahr diskutierte bei Burda»
„Für wie viele Tage reichen Ihre Tabletten noch?“
Verzögerung bei DocMorris – Liefertermin ungewiss»
Lauterbach zerstöre mit seiner erratischen und inkonsistenten Politik
Gesundheitskiosk: In Hamburg droht das Aus»
Dimenhydrinat gegen Übelkeit und Erbrechen
Pädia: VomiSaft in Einzelfläschchen»
Behandlung von Netzhauterkrankungen
Vabysmo: Konkurrenz für Eylea»
Langwirksame Antikörperkombination
Evusheld: Jetzt auch zur Covid-Therapie zugelassen»
Opfer demonstrieren vor Gesundheitsministerium
Zyto-Skandal: Laumann prüft Entschädigung»
Auch für den Spender vorteilhaft
Blutspende ist wichtig – und gesund»
B-Ausgabe September
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»
Wenn die Verordnung nicht eindeutig ist
N1 verordnet, aber nicht im Handel: Was gilt?»