Zoely ist wieder verfügbar

, Uhr

Berlin - Nach etwa drei Monaten ist das hormonelle Kontrazeptivum Zoely (Nomegestrolacetat/Estradiol, MSD Sharpe & Dohme) wieder verfügbar. Das Arzneimittel befindet sich seit wenigen Tagen wieder in der Auslieferung.

In einem Brief informiert MSD die Ärzte, dass Zoely wieder verfügbar ist. „Der vorübergehende Lieferengpass ist nun behoben.“ Die Verhütungspille ist seit Januar 2012 in Deutschland auf dem Markt. Weil noch Patentschutz besteht, gibt es keine generischen Alternativen. Ein Einzelimport war nicht in allen Regionen möglich: Es gab keine einheitliche Rechtsauffassung unter den Bundesländern. Ob man also die Verhütungspille Zoely über einen Einzelimport beziehen konnte, hing vom jeweiligen Standort ab.

Jetzt sollte sich die Lage wieder entspannen. Dem Vernehmen nach haben bereits mehr als zwei Drittel der Großhändler ihre Bestellungen aufgegeben. Die Ware befindet sich bereits seit Anfang der Woche in der Auslieferung. Bis jedoch alle Niederlassungen die Packungen in den Systemen verbucht haben, kann es noch bis zu zwei Tage dauern. Ab Montag sollte Zoely wieder in vollem Umfang lieferbar sein. Dem Vernehmen nach sollen die Großhändler mehr als den Monatsbedarf aus dem Januar geordert und auch mehr als ein Monatsbedarf das Lager von MSD verlassen haben.

Den Grund des Engpassen hatte MSD kommuniziert. Als Gründe für die Lieferverzögerungen wurden zum einen Kapazitätsengpässe bei der Herstellung genannt. „Zum anderen Verzögerungen beim Verpackungsprozess, bedingt durch die neuen Vorschriften der EU-Fälschungsschutzrichtlinie.“

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Verschließbare Box mit App-Kontakt
Botendienst mit Fernsteuerung»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»