Sorge um September-Rezepte

Wem gehören die AvP-Millionen? Patrick Hollstein, 17.09.2020 11:12 Uhr

Berlin - Hat AvP noch Geld, wie steht es um die Fremdgeldkonten, wie lange kann der Insolvenzverwalter die Abrechnungen der Apotheken einfrieren? Diese Fragen beschäftigen derzeit tausende Apotheken, die beim privaten Rechenzentrum Kunden waren. Zahlreiche Kollegen haben sich schon nach einem neuen Anbieter umgesehen. Rechtsanwalt Peter Haupt sieht allerdings die Gefahr, dass AvP noch Anspruch auf die Rezepte aus dem September erheben könnte. Im Kern geht es um die Frage, wie die Verträge der Apotheken mit dem Rechenzentrum auszulegen sind.

Haupt ist Fachanwalt für Insolvenzrecht und vertritt mehrere Apotheker, die Kunden bei AvP waren. Er hat sich deshalb intensiv mit den Verträgen befasst. Aus seiner Sicht gibt es aktuell zwei große Risiken: Da die Apotheken laut Vertrag ihre bisherigen und künftigen Forderungen gegenüber den Krankenkassen an das Rechenzentrum abgetreten haben, könnte der Insolvenzverwalter aus seiner Sicht versuchen, alle in den vergangenen Wochen bereits eingelösten, aber noch nicht abgerechneten Rezepte abholen zu lassen. Er rät Apotheken daher dringend, dieses laufende Risiko zum Beispiel durch Anfechtung und fristlose Kündigung zu unterbrechen. Ob das derzeit möglich ist und genügen wird, um die Vergütungen aus September zu retten, wird sich laut Haupt allerdings erst in Zukunft zeigen. Dass die Kassen im Abstand von wenigen Tagen Abschläge an die Rechenzentren auszahlen, macht die Sache in diesem Fall nicht einfacher.

Denn im schlimmsten Fall – und hier sieht Haupt das zweite Risiko – könnten die Gelder der Apotheke auf dem Fremdgeldkonto zur Insolvenzmasse gerechnet werden. Entscheidend ist §6 der AvP-Verträge, in denen einerseits die Buchung der Abrechnungsbeträge auf sogenannten Fremdgeldkonten geregelt und damit eine sachfremde Verwendung ausgeschlossen ist. Andererseits habe AvP dank der Abtretung gegenüber den Kassen nicht „auf fremde Rechnung“ abgerechnet, sondern in eigenem Namen. „Damit verliert das Fremdgeldkonto im Grunde seinen Zweck – und die Apotheken ihren Rang als vorrangiger Gläubiger.“

Laut Haupt ging es AvP nicht darum, die Abrechnungsgelder zu vereinnahmen, um diese an die Apotheken weiterzuleiten. Vielmehr dürfte es wegen der Abtretung um den Einzug eigener Forderungen gegangen sein – also nicht um Fremdgeld. Das Rechenzentrum dürfte sich auf den Standpunkt gestellt haben, dass die Dienstleistung auch die Vorfinanzierung betraf – und mit dem abgetretenen Betrag hatte man es eben einfach leichter bei den Banken.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Kooperationen

Roche/Atea: Antivirales Prüfpräparat gegen Covid-19»

Neuer Rekordwert

Erstmals mehr als 10.000 Corona-Neuinfektionen»

Vakzine gegen Sars-CoV-2

AstraZeneca: Todesfall bei Corona-Impfstoff-Studie»
Markt

Handelsmarken

ProSieben verkauft Windstar Medical»

Nahrungsergänzungsmittel

Zink Verla kommt „immun“»

Warentest zieht Bilanz

Johanniskraut: Besser aus der Apotheke»
Politik

Hohe Gesamtnachfrage

Kassenärzte: Grippeimpfung zuerst für Risikogruppen»

Datenschützer warnen vor Auswertung

eRezept ohne Ende-zu-Ende-Verschlüsselung»

Pandemie

EU-Kommission: Noch Monate bis zur Corona-Impfung»
Internationales

Pharmakonzerne

Takeda baut in Österreich»

Trotz steigender Infektionszahlen

Trump: „Pandemie ist bald vorbei“»

Obergrenzen für Treffen

Österreich verschärft Anti-Corona-Maßnahmen»
Pharmazie

Desoxycholsäure gegen Subkutanfett

Kybella: Doppelkinn einfach wegspritzen»

Auswirkungen auf die Psyche

Paracetamol: Weniger Angst, mehr Risiko?»

Chemo ja oder nein?

Brustkrebs: Weitere Biomarker-Tests als Kassenleistung»
Panorama

Alte Apotheke Bottrop

Zyto-Skandal: Pfusch-Apotheker will Approbation zurück»

Welttag der Menopause

Wechseljahre: Offene Kommunikation hilfreich»

„Zetteltrick“

Lünen: Diebinnen geben sich als Botendienst aus»
Apothekenpraxis

Initiative Plan B

Pro AvO: Phoenix und Noventi starten alleine»

Stärkstes Wachstum seit 1994

Destatis: Apotheken dank Corona „durchaus erfolgreich“»

adhoc24

Warnung vor eRezept / Neues Digitalisierungsgesetz / Johanniskraut im Test»
PTA Live

Lokalanästhetika mit Klümpchenbildung

Rezepturtipp: Polidocanol»

Mikronährstoff-Stiefkinder

Wofür ist eigentlich Mangan?»

Schutzmaßnahmen und Zukunftssorgen

Apothekenteams fürchten langen Corona-Winter»
Erkältungs-Tipps

Wenn die Temperatur steigt

Hausmittel bei Fieber: Wann und wie?»

Erkältung in Corona-Zeiten

No Go: Husten als Stigma»

Bronchitis, Pneumonie, Corona

Husten ist nicht gleich Husten»
Magen-Darm & Co.

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»