Immoscout

Warum? Center-Apotheke findet keinen Nachfolger Lothar Klein, 19.01.2018 10:16 Uhr

Berlin - Normalerweise gehören Center-Apotheken zu den begehrten Objekten für eine Übernahme. In Essen-Kettwig steht seit dem Frühjahr 2017 die ehemalige Apobelle-Apotheke im Einkaufszentrum leer. Trotz eines Kaufpreises von 328.000 Euro oder einer monatlichen Miete von 1500 Euro findet sich kein Nachfolger.

„Wir können das nicht verstehen“, sagt der Eigentümer der Immobilie, Burkhard Maaz, „die Apotheke war zuvor 30 Jahre lang durchgehend vermietet.“ Seit die letzte Apothekerin mit ihrer Hauptapotheke Insolvenz anmelden musste, geriet auch die Filiale in Kettwig in den Strudel der Pleite.

Zehn Jahre lang habe die Apothekerin die Apobelle-Apotheke als Filiale betrieben. Dann lief im Sommer 2016 der Mietvertrag aus. „Den haben wir gerne um fünf Jahre verlängert“, schildert Maaz die Situation. Doch kurz darauf wurde er von der Insolvenz der Apothekerin überrascht. „Bis zum letzten Teelöffel“ habe die Privatinsolvenz seine Mieterin getroffen.

Dann ging alles Schlag auf Schlag: Der Insolvenzverwalter kündigte den gerade erst verlängerten Mietvertrag Ende Januar 2017. Die Apotheke wurde geschlossen. „Wegen des laufenden Insolvenzverfahrens wurde mir der Zugang zur Apotheke verweigert“, so Maaz.

Der Eigentümer wollte nach eigenen Angaben Fotos für die weitere Vermarktung schießen. Man habe ihm mit der Polizei gedroht, erinnert sich Maaz. Erst im April 2017 konnte er wieder sein Eigentum betreten. Seitdem sucht er einen Nachmieter.

APOTHEKE ADHOC Debatte