Selbstmedikation

Beratung in der Apotheke, Kauf online? APOTHEKE ADHOC , 10.09.2014 14:59 Uhr

Berlin - Ein Kunde kommt in die Offizin, lässt sich ausführlich beraten und kauft dann doch im Internet – das passiert einer Umfrage unter Apothekern zufolge immer häufiger. Aktuell beobachten mehr als 80 Prozent, dass sich etwa jeder zehnte Kunde so verhält. Knapp jeder fünfte Apotheker hat das Problem demnach bei fast jedem dritten Beratungsgespräch.

Bei einer Umfrage des Instituts für Handelsforschung (IfH) gaben 60 Prozent der knapp 280 Teilnehmer an, der Anteil an Kunden, die sich zu Selbstmedikation und OTC beraten lassen und dann die empfohlenen Produkte doch nicht kaufen, sei in den vergangenen zehn Jahren gestiegen. 20 Prozent der Befragten sprachen sogar von einem starken Anstieg.

Mehr als drei Viertel der Befragten gehen davon aus, dass die beratenen Kunden die gewünschten Produkte später bei einer Versandapotheke bestellen. Die Beratung ohne anschließenden Kauf kommt den Angaben zufolge besonders häufig im Indikationsbereich Vitamine, Mineralstoffe und Nahrungsergänzungsmittel vor. Auch die Bereiche Haut/Wundheilung/Nägel, Herz/Kreislauf/Venen sowie das Feld der Bewegungsschmerzen sind oft betroffen.

Rund 96 Prozent sind außerdem der Meinung, dass die persönliche Beratung zu Fragen der Selbstmedikation in der Apotheke vor Ort nicht durch eine telefonische oder elektronische Beratung ersetzt werden könne.

APOTHEKE ADHOC Debatte