APOSCOPE-Umfrage

Cannabis: Apotheker klagen über Bürokratie APOTHEKE ADHOC, 07.06.2018 11:30 Uhr

Unterdessen erschweren Lieferengpässe eine schnelle Versorgung. 28 Prozent bezeichneten dies als große Hürde in der Cannabis-Versorgung. Die Gründe liegen vor allem darin, dass Deutschland das „Gras“ importieren muss, zum Beispiel aus den Niederlanden oder Kanada. Im Jahr 2019 sollte die erste Ernte von deutschem Cannabis auf den Markt kommen, doch das Vergabeverfahren wurde gestoppt. Eine noch größere Hürde stellt für die Apotheken nur noch die Bürokratie dar, sagt fast die Hälfte der Befragten. Jeder Fünfte kritisiert die Identitätsprüfung in der Apotheke, die vor Abgabe des Arzneimittels zu machen ist. Für einige Umfrageteilnehmer ist die Cannabis-Versorgung in der Apotheke mit einem erhöhten Arbeitsaufwand verbunden.

Informationen zu Cannabis halten die Apothekerkammern bereit und bieten Fortbildungen zu diesem Thema an. Des Weiteren ist eine Fortbildung über die Fachpresse oder Literatur möglich. Rund 57 Prozent der Befragten gaben an, dass sie sich gut bis sehr gut beim Thema Cannabis auskennen – hier liegen Apotheker deutlich vor PTA. Ein beachtlicher Teil fühlt sich hingegen schlecht informiert. Die Mehrheit begrüßt, dass Patienten nun keine Sondergenehmigung mehr brauchen und die Apotheken keine Erlaubnis vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) einholen müssen. Dadurch werde die Arbeit erleichtert.

Die Fälle von Rauschgiftkriminalität sind im Jahr 2017 um rund 9 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken. In den meisten Fällen waren Cannabis oder Kokain im Spiel. Im Zuge dessen forderte im Februar auch der Bund Deutscher Kriminalbeamter die „komplette Entkriminalisierung der Cannabis-Konsumenten“, da das Verbot willkürlich und rein historisch bedingt sei. Die Apothekenmitarbeiter sind sich uneinig in der Legalisierungsdebatte, mehr als die Hälfte wünschen sich jedoch mehr Präventions- und Aufklärungskampagnen. Rund 36 Prozent der Befragten sprechen sich für stärkere Kontrollen aus und jeder Vierte befürwortet härtere Strafen. 5 Prozent finden die aktuelle Situation angemessen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Frühjahrsbevorratung

Cetirizin Hexal kommt in dieser Woche»

Dr. Tu-Lam Pham bei VISION.A

„Wie instagrammable ist Ihre Apotheke?“»

Digitalkonferenz

VISION.A 2019 ist gestartet»
Politik

VISION.A 2019

Mayer-Schönberger: „Der Durchschnittspatient ist tot“»

Rabattverträge

BPI: Kassen gefährden Patientenwohl»

Parallelhandel

BGH lässt Importeure stickern»
Internationales

USA

Apothekenkette Shopko ist am Ende»

USA

Apothekenkette: Kahlschlag bei Rite Aid»

Österreich

Keine Zwangsmittagspause mehr für Apotheken»
Pharmazie

Medizinalhanf

Farmako will 50 Tonnen Cannabis importieren»

Risikobewertungsverfahren

EMA prüft 5-FU»

AMK-Meldung

Fenistil: Beipackzettel schlecht lesbar»
Panorama

In Münster haben sie eines ergattert

Apothekerin im Ü-Ei»

Schock in Braunschweig

Vermummter Täter überfällt Apotheke mit Pistole»

Tarifeinigung für Helios-Ärzte

Zweimal 2,5 Prozent mehr Geld»
Apothekenpraxis

Ausländische Apotheker

„Die haben ihre Approbation doch nicht im Lotto gewonnen“»

Fachkräftemangel

Arbeitsamt: Auf Apothekersuche im Ausland»

Ersatzkassen

DAK und KKH: Ausschreibung für 123 Lose»
PTA Live

Ausbildung in Tschechien und Bosnien

Hürden bei der PTA-Anerkennung: Bayerisch und Galenik»

PTA-Schule München

Premiere: Klassenraum wird Sterillabor»

Ausbildung

„PTA-Schüler bereuen Ausbildung nicht“»
Erkältungs-Tipps

Kleine Pflanzenkunde: Kampferbaum

Wissenswertes über Campher»

Hausmittel

Propolis: Heilmittel aus dem Bienenstock»

Die Erkältungsknolle

5 Tipps für den Einsatz von Ingwer»