Apothekenbetriebsordnung

Pharmazieräte: Hitze und Heimvertrag Julia Pradel, 07.12.2015 14:09 Uhr

Berlin - Heimversorgung, Lagertemperatur und Dokumentation waren die Hauptthemen der diesjährigen Tagung der Arbeitsgemeinschaft der Pharmazieräte Deutschlands (APD). Fast 100 ehrenamtliche Pharmazieräte und Amtsapotheker haben in Mainz über die Auslegung der Apothekenbetriebsordnung (ApBetrO) diskutiert. Die Ergebnisse zeigen einen gewissen Pragmatismus.

In Sachen Lagertemperatur haben sich die Pharmazieräte beispielsweise für eine „praxisnahe und pragmatische Interpretation“ ausgesprochen: Kurzzeitige geringe Überschreitungen der Grenze von 25 Grad Celsius seien tolerierbar – unter Berücksichtigung verschiedener Parameter, etwa der mittleren kinetischen Temperatur oder der technologischen Temperaturstabilität.

Genaue Vorgaben machen die Pharmazieräte dazu aber nicht: „Jeder ist Pharmazeut und muss das selbst beurteilen können“, so der APD-Vorsitzende Christian Bauer. Im Fokus sollen einfache Lösungen stehen: Weder dürften zwei Schübe von der prallen Sonne erhitzt werden, noch solle bei 25,1 Grad „die gesamte Maschinerie anrollen“, verdeutlicht Bauer.

Bei der Heimversorgung versuchen die Pharmazieräte, eine Lösung für ein stetig wachsendes Problem zu finden: Allzu oft drängten Apotheker ihre Patienten dazu, ihr Wahlrecht auch im Heim auszuüben – ohne dass sie dabei einen Versorgungsvertrag mit dem Träger abschließen. Wenn mehr als 5 Prozent der Bewohner eines Heimes von einer Apotheke ohne Vertrag versorgt werden, wollen die Pharmazieräte künftig genauer hinschauen. Nach Auffassung der APD-Mitglieder liegt dann nämlich ein Hinweis auf einen Umgehungstatbestand vor. Als starre Grenze sei dieser Wert aber nicht zu verstehen, betont Bauer. Man werde die Sache dann kontrollieren.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

OTC-Präparate

Coupon-Schlacht zwischen Kytta und Voltaren»

Kosmetik

Sonnen-Serie: Sebamed wagt sich ins Apothekenregal»

eRezept-Studie von Dr. Kaske

Hersteller begrüßen direkten Draht in die Praxis»
Politik

Kassen gehen Minister an

Spahns Gesetz „ohne Vernunft, falsch und gefährlich“»

Europawahl

ABDA: Apotheker haben in Brüssel nicht viel zu melden»

Wechsel im Spahn Ministerium

BMG: Finanzexperte wird Staatssekretär»
Internationales

Herzpatienten gefährdet

Apothekeschließung gefährdet Compliance»

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»
Pharmazie

Sartane

In zwei Jahren: Maximal 0,03 ppm NDMA und NDEA»

Lieferengpass

Erwinase: Voraussichtlich ab Mitte Mai wieder lieferbar»

Obstipation

Abführ-Perlen: Aus Laxoberal wird Dulcolax»
Panorama

Grundschul-Exkurs

Pillen wie zu Fontanes Zeiten»

Studie

Immer mehr Menschen wegen psychischer Krankheit berufsunfähig»

Täter fordert Geld und Kondome

Zwei Schüsse auf Apotheker»
Apothekenpraxis

eRezept-Studie

Knappe Mehrheit der Apotheker lehnt eRezept ab»

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»

PEI-Erhebung

Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken»
PTA Live

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Schöllkraut

Das Kraut mit den 100 Namen»

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»