Apobank geht Samstag offline

, Uhr
Berlin -

Kund:innen der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (Apobank) können am morgigen Samstag keine Bankgeschäfte vornehmen. Dies betrifft sowohl das Telefon- als auch das Online-Banking.

„Auf Grund von erforderlichen IT-Arbeiten wird von Freitag, 19. November 2021, ab ca. 22.30 Uhr bis Samstag, 20. November 2021, ca. 18.00 Uhr unser Telefon- sowie Online-Banking nicht zur Verfügung stehen“, schreibt die Apobank an ihre Kund:innen. „Bitte berücksichtigen Sie, dass in dem genannten Zeitraum keine Bankgeschäfte getätigt werden können!“

Eine gute Nachricht gibt es allerdings auch: Die vor einer Woche gemeldeten Probleme bei der Nutzung der Apps seien behoben. Die neue App apoTAN+ stehe im Google- und Apple-Store zum Download zur Verfügung. „Bitte beachten Sie die korrekte Versions-Nr. iOS 4.28.4 und Android 4.28.4 und aktualisieren Sie diese. Nach der Aktualisierung beziehungsweise dem Update der App können Sie alle Bankgeschäfte wieder einwandfrei erledigen.“ Auf keinen Fall sollten Kund:innen die bisherige App deinstallieren oder löschen, da sie dann einen neuen Aktivierungsbrief für die Einrichtung anfordern müssen.

Seit einem Jahr gibt es immer wieder IT-Probleme bei der Apobank. Über Pfingsten 2020 sollte eigentlich das System umgestellt werden, doch dabei war es zu erheblichen Störungen gekommen, die sich auf weite Teile des Geschäftsbetriebs über Wochen und Monate hinweg auswirkten. So wurden Daueraufträge im Online-Banking als Auslandszahlung angezeigt, im Pfändungsschutzkonto war eine Erfassung der Kündigung der Freibeträge nicht möglich, um nur einige Beispiele aus einer internen Auflistung vom Januar zu nennen. Im Dezember wurde eine Taskforce eingesetzt, die Differenzen zwischen Konten und Beständen der Geldautomaten klären und beheben sollte. Bis September sollte das System laut Vorstandschef Ulrich Sommer eigentlich wieder störungsfrei laufen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Inhaber empört über „Drohbrief“
Fehlende Statistik: Amt droht Apotheker »
Vorwurf unlautere Geschäftspraktiken
Wird Aporisk zum Risiko für Apotheken? »
„Wir sind schon im Niedriglohnsektor“
Neuer Mindestlohn: Was kostet das die Apotheken? »
Weiteres
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
Karl, der Mal-sehen-wie-Große»
Mehr Transparenz in der Lieferkette
EMA bekommt Engpass-Datenbank»
Streit um das Millionenprojekt
LAV-Beitrag: 50 Euro pro Monat für Gedisa»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»